Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Mad Dog Boogie
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Mad Dog Boogie

Story:

Einst war Alex ein erfolgreicher Musiker. Doch dann wurde er des Mordes beschuldigt und er landete auf Grund eines miesen Drogentrips in einer psychiatrischen Anstalt. Bis ihm ein Schlag auf den Kopf seine Erinnerung zurückgibt. Was gleichsam der Beginn von jeder Menge Probleme ist.



Meinung:

"Mad Dog Boogie" ist der neuste Titel von Max Bronski. Und es ist dabei ein Krimi, der sich vor allem mit der Hippiekultur der 70er Jahre beschäftigt. Gleichzeitig will der Autor allerdings auch eine vergnügliche und amüsante Story präsentieren.

Max Bronski ist das Pseudonym von Franz-Maria Sonner. Der Autor wurde 1953 geboren und ist vor allem für seine Krimiromane bekannt. Vor allem seine Bücher mit dem Münchner Antiquitätenhändler Gossec haben ihn zu einem Kultschriftsteller werden lassen.

In den 70er Jahren war Alex ein gefeierter Star. Bis er neben einer ermordeten Frau im Bett gefunden wurde. Allerdings hatte er zuvor Drogen genommen, die seine Persönlichkeit veränderten. Und so ist er auf einem Trip, von dem er bislang nicht runtergekommen ist.

Bis jetzt. Ein Unfall, ein heftiger Schlag auf den Kopf, bringt ihn zurück ins Leben. Und so langsam kehren seine Erinnerungen zurück. Er weiß jetzt ungefähr, was damals geschehen ist. Er ist unschuldig und macht sich gemeinsam mit seinen Freunden daran, mehr darüber herauszufinden, was passiert ist.

"Mad Dog Boogie" ist ein Roman mit teilweise ungewöhnlichen Hauptfiguren. Man hat Alex, der auf Grund seiner Drogenerfahrungen irgendwie ständig im Rausch zu leben scheint. Man hat Ben, einen Punker, der Tourette hat. Und man hat Will, einen Riesen von Mensch, mit einem Gemütszustand von einem Kind. Dabei hat man nie den Eindruck, als ob Max Bronski diese geistigen Erkrankungen seiner Hauptdarsteller als Gegenstand für den einen oder anderen Gag missbrauchen würde. Im Gegenteil: Er geht damit äußerst respektvoll um. Sie sind für ihn Teil der Eigenschaften seiner Charaktere, teilweise sogar ein wichtiger.

Doch auch andere interessante Figuren bevölkern den Roman. Sei es das ehemalige Bandmitglied von Alex, Les Bingham, oder sein persönlicher Psychiater, sie alle werden ausgiebig charakterisiert. Es handelt sich dabei um Personen, die Ecken und Kanten haben. So hat Les zum Beispiel eine Affäre mit Debbie, der Frau seines Bandkollegen Mike. Man erfährt lauter solche kleinen Details, die das Lesen und das Identifizieren mit den Protagonisten erleichtern.

Im Kern dreht es sich vor allem um die Frage, ob Alex damals wirklich der Mörder war. Und wie es sich zu einem guten Krimi gehört, lässt sich Max Bronski Zeit mit der Auflösung des Falls. Zeit, die er dabei vor allem dazu nutzt, um sich den Persönlichkeiten der Charaktere zu widmen. Dabei springt er zwischen den Zeiten hin und her, was auch durch die Vor- und Rückspultasten als Logos der jeweiligen Buchabschnitte gekennzeichnet wird. Rückwärts bedeutet zum Beispiel eine Rückblende. Eine gelungene Idee, die auch gut umgesetzt wird.

Allerdings hat man das Gefühl, dass er vor lauter Konzentration auf die Charaktere, die Story vergisst. Sie wird zwar weiterentwickelt. Doch hauptsächlich plätschert sie vor sich hin. Es kommt zwar Spannung auf, allerdings nur verzögert und erst gegen Ende.

Ironischerweise lässt auch die Charakterisierung zu wünschen übrig. Während Alex zwangsläufig ausführlich dargestellt wird, sind Ben und Willi mehr schmückendes Beiwerk. Ihre Persönlichkeit wird nur kurz angerissen und ansonsten bleiben sie mehr blass.

Deshalb wird dieser Roman auch "Für Zwischendurch" empfohlen.



Fazit:

Wem nach leichter Krimiunterhaltung ist, der kann sich Max Bronskis "Mad Dog Boogie" problemlos holen. Der Autor benutzt ungewöhnliche Hauptfiguren, geht allerdings mit deren psychischen Problemen respektvoll um. Doch auch die Figuren sind hochinteressant dargestellt. Der Sprung zwischen den Zeiten wird übrigens hervorragend durch Symbole dargestellt, so dass man in dieser Hinsicht nicht den Überblick verliert. Allerdings plätschert die Story vor sich hin, und wird erst am Ende interessant. Und auch die Charakterisierung lässt zu wünschen übrig.



Mad Dog Boogie - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Max Bronski
Mad Dog Boogie
Erscheinungsjahr: 20. Januar 2016



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Verlag Antje Kunstmann

Preis:
€ 14,95

ISBN:
978-3-95614-056-3

250 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Interessante Charaktere
  • Respektvoller Umgang mit psychischen Krankheiten
  • Verständlich dargestellter Sprung zwischen den Zeiten
Negativ aufgefallen
  • Story plätschert vor sich hin
  • Charakterisierung lässt zu wünschen übrig
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.03.2016
Kategorie: Krimi
«« Die vorhergehende Rezension
Wie viel ist genug?
Die nächste Rezension »»
Nur drei Worte
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...