Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Star Trek - Die Welten von Deep Space Nine: Cardassia - Die Lotusblume
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Star Trek - Die Welten von Deep Space Nine: Cardassia - Die Lotusblume

Story:

Cardassia ist eine Welt im Umbruch. Gezeichnet durch den Dominion-Krieg versuchen sich die Einwohner jenes Planeten an einem neuen Leben, welches sich von ihrem bisherigen unterscheidet. Doch es gibt jene, die mit den Änderungen nicht einverstanden sind. Und sie sind bereit, alles zu tun, um den Wechsel der Dinge zu stoppen.



Meinung:

Die achte Staffel von "Deep Space Nine" war durch die Reihe weg ein echtes Vergnügen zu lesen. Nahezu alle Romane waren Spitzenklasse, auch der Abschlussband "Einheit". Doch nun gilt es die Zeit zu überbrücken, bis die neunte Staffel hierzulande anfängt. Und dazu bietet es sich natürlich an, die Bücher zu lesen, die bereits in den USA dafür sorgten, dass es einem nicht langweilig wurde.

Die Rede ist natürlich von "Die Welten von Deep Space Nine", eine Romanreihe die hierzulande sechs Bände umfassen wird. "Hierzulande" deshalb, weil die Serie in den USA nur drei Bücher umfasste. Cross Cult begründete die Entscheidung damit, dass es eh schon sechs unterschiedliche Geschichten seien. Diese würde man nun auf je einen Band verteilen und mit einem neuen Cover versehen. Kommerziell, wie so mancher Fan vermutet, sei diese Entscheidung nicht gewesen.

Den Auftakt zu "Die Welten von Deep Space Nine" macht Cardassia in "Die Lotusblume", eine Geschichte von Una McCormack. Die britische Autorin wurde 1972 in St. Helens geboren und verkaufte mit 19 Jahren ihre erste Kurzgeschichte. Seitdem hat sie Romane für "Deep Space Nine" und "Dr. Who" geschrieben.

Cardassia liegt am Boden. Gegen Ende des Dominion-Krieges wurde der Planet und damit auch das Imperium fast vollständig vernichtet. Es muss Aufbau-Arbeit geleistet werden, und die Föderation unterstützt diese. Repräsentiert wird der Sternenbund unter anderem durch die O'Briens, die ein Projekt zur Renaturalisierung leiten. Doch es gibt verschiedene Kräfte, die etwas gegen die Bemühungen derjenigen haben, eine Veränderung in die Wege zu leiten. Sie wollen, dass die alten Verhältnisse wiederhergestellt werden. Und dazu ist ihnen jedes Mittel und Opfer recht. Egal, ob es sich um einen Menschen oder einen Cardassianer handelt.

In den Romanen der achten Staffel konnte man wiederholt einen kurzen Einblick auf Cardassia werfen. Doch handelte es sich eben nur um diese winzigen Eindrücke einer zerschundenen Welt. Mit "Die Lotusblume" wird der Planet mitsamt seiner jetzigen Gesellschaft näher dargestellt.

Und es gelingt der Autorin perfekt, dem Leser diese Welt näher zu bringen. Man erhält einen perfekten Eindruck davon, was auf Cardassia passiert. Der Planet mag zwar am Boden sein, aber er ist noch nicht untergegangen. Zahlreiche Kräfte bemühen sich auf ihre jeweilige Art, ihn wieder aufzurichten. Dazu gehört auch die Regierung von Ghemor. Sie ist demokratisch und bemüht sich auch darum, sich an die Spielregeln jener Staatenform zu halten.

Die Szenen, in denen Frau McCormack auch wirklich nur sich mit diesen Cardassianern und natürlich auch Garak beschäftigt, sind mit die besten in der gesamten Geschichte. Man spürt richtig, wie viel den Beteiligten daran liegt, die Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen.

Doch der Rest des Romans ist bestenfalls beliebig. Es gelingt der Autorin zu keinem Zeitpunkt das Geiseldrama spannend zu schildern. Im Gegenteil: Dieser Plot plätschert vor sich hin und langweilt sogar. Das ist, angesichts seiner zentralen Bedeutung für den Roman, nicht gut. Die Ursache liegt sicherlich darin, dass man zu keinem Zeitpunkt die Bedrohung für Keiko O'Brien und die anderen Geisel ernst nehmen kann. Die Gefahr wurde zu wenig aufgebaut.

Es ist schade, dass der Roman so enttäuscht. Man kann nur hoffen, dass die zukünftigen Teile besser sind als dieser. Denn er ist nur "Für Zwischendurch" zu empfehlen.



Fazit:

Mit Uma McCormacks Roman "Cardassia: Die Lotusblume" startet die Reihe "Die Welten von Deep Space Nine". Es gelingt der Autorin perfekt dem Leser dieses zerschundenen Planeten näher zu bringen. Man kriegt einen guten Eindruck davon, wie es auf Cardassia zu geht, und was die Cardassianer bereit sind zu tun, um sie wieder aufzurichten. Allerdings langweilt das Buch, was auch daran liegt, dass es der Autorin zu keinem Zeitpunkt wirklich gelingt, die Gefahr der Geiselnahme wirklich glaubhaft aufzubauen.



Star Trek - Die Welten von Deep Space Nine: Cardassia - Die Lotusblume - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Uma McCormack
Star Trek - Die Welten von Deep Space Nine: Cardassia - Die Lotusblume
Worlds of Star Trek: Deep Space Nine vol.1 (Cardassia & Andor)

Übersetzer: Christiane Humberg
Erscheinungsjahr: 31. Juli 2012



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 9,90

ISBN:
978-3-86425-029-3

224 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Darstellung von Cardassia
Negativ aufgefallen
  • Geiseldrama
  • Spannungsarm
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 06.09.2012
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Wien, Stadt der Vampire
Die nächste Rezension »»
Die Furcht des Weisen 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...