Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Alien - Das Archiv - Der ultimative Guide zu den klassischen Filmen
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Alien - Das Archiv - Der ultimative Guide zu den klassischen Filmen

Story:
Alien - Das Archiv - Der ultimative Guide zu den klassischen Filmen stellt die vier ersten Alien-Filme, deren verschiedenen Monster, Handlungen und Special Effects vor. Im Fokus steht natürlich H.R. Gigers berühmte Alien-Kreatur, der Xenomorph. Dessen technische Belebung und Erschaffung war für alle vier Filme die zentrale Herausforderung. Der im Cross Cult-Verlag erschienene Band zeigt anhand enorm vieler Bilder den Entstehungsprozess der Filme. Die spannenden Bastelarbeiten an Aliens und anderen Monstern sind ein Augenschmaus für Fans der Reihe. Wer sich für das Franchise interessiert, an Hintergründen interessiert ist und erfahren möchte, wie ein Film dieser Art entsteht und welche Aufgaben und Herausforderungen das Filmteam dazu angehen muss, ist mit diesem ausführlichen Band gut bedient.

Meinung:

Ridley Scotts Alien war 1979 als Genre-Mix aus Sci-Fi- und Horrorfilm ein Novum. Vor allem seine düstere Stimmung und das spannende Spiel mit Licht und Schatten bleiben nachhaltig im Gedächtnis verankert. Die Hetzjagd des Aliens in den verschlungenen Gängen und engen Räumen der Nostromo-Raumfähre gehört zu den großen Momenten des Films. Beklemmung und Spannung sind förmlich spürbar, H.R. Gigers gruselig-furchterregende Alien-Kreatur lehrt Besatzung und Zuschauern das Fürchten. Gerade weil das dedizierte Katz- und Mausspiel Thrill und eine Atmosphäre entfaltet, die die Nackenhaare aufstellen lässt, funktioniert Scotts (Blade Runner) Vision so gut. Zur offenen Konfrontation mit den Xenomorphen kommt es sieben Jahre später, als der spätere Avatar-Regisseur James Cameron einen schiesswütigen Marine-Haufen auf die Aliens hetzt. Im feurigen Action-Spektakel gibt es trotz nahezu unbändiger Gun-Power nur einen Sieger... 1992 lässt Sieben und Fight Club-Regisseur David Fincher die außerirdische Horrorkreatur in Alien3 einen Gefängnisplaneten samt Insassen aufmischen, wonach Jean-Pierre Jeunets (Die Stadt der verlorenen Kinder) im vierten Franchisefilm Alien-Die Wiedergeburt von 1997 ein genetisch modifiziertes Xenomorph-Monster erschafft, dass sich in einem Raumschiff mit direktem Kurs zur Erde seiner Gegner entledigt. Erreicht das Schiff sein Ziel, droht der Menschheit das Ende...

Zahlreiche unterschiedliche Ansätze haben dem Franchise viele Facetten hinzugefügt. Dass dies nicht immer positiv sein muss, lässt sich an den doch sehr unterschiedlichen Bewertungen der vier Alien-Filme erkennen. Wir lassen an dieser Stelle alle anderen Kreuzungen wie z.B. die Alien vs. Predator-Reihe außen vor, da sich der vorliegende Band auf die vier klassischen Filme konzentriert. Davon führt Camerons Action-Spektakel mit 98 Prozent beim Kritikdienst rottentomatoes.com die Positionierungsliste an, dicht gefolgt von Scotts Erstling, der auf 97 Prozent kommt. Fincher kommt lediglich auf 54 Prozent und Jeunets Film mit 44 Prozent auf den letzten Platz verbannt. Bei allen unterschiedlichen Meinungen aus den Reihen von Kritik und Zuschauern ist eines unumstritten: Das Maß an Spezialeffekten, die diese Filme für ihre Entstehung voraussetzten, ist enorm. Vor allem diesem Feld widmet sich das jüngst im Cross Cult-Verlag erschienene Archiv. Ein insgesamt detailreiches, tiefgehendes Buch über die Entstehung der vier Alien-Streifen mit interessanten Einblicken in die Arbeit der Modellhauer, Designer und Bastler, die Gigers Monster zu einer so furchteinflößenden Leinwandpräsenz verhalfen, wie sie in den Köpfen der Zuschauer verankert ist.

Ein ausführliches Gespräch mit Sigourney Weaver eröffnet das auf vier Kapitel aufgeteilte Archiv. Jeder Film hat sein eigenes Kapitel. Hauptteil dieser ist unterschiedliches Bildmaterial, welches es in dieser Menge wohl noch nie gesammelt zu sehen gab. Unzählige Zeichnungen wie Bleistiftskizzen und Konzept-Arts führen vom ursprünglichen Ansatz bis hin zu fertigen Elementen der Filme. Plakate, Set- und Szenenfotos sowie Abbildungen der Kulissen und Kostüme vermitteln Eindrücke und Hintergründe rund um die vier Alien-Filme. Das Monster bzw. seine unterschiedlichen Modelle - vom Ganzkörpermodell in "Lebensgröße" bis hin zu detailreichen Kopf- oder Maulpartien - sowie Facehugger und Modelle verschiedener Entwicklungsstadien vervollständigen den Band. Menschliche Charaktere, Androiden und die Grundzüge der Inhalte oder Raumschiffe finden sich ebenfalls erklärt. Stets spannend sind die erklärenden Texte, die ein umfassendes Bild der Filme und ihrer Entstehung vermitteln. Weniger im Fokus steht die Alien-Kreatur von H.R. Giger. Das Archiv rückt - wie der Name schon sagt - die Filme in den Mittelpunkt. Zu Gigers fantastischer Arbeit gibt es andere Bände, die neben anderen Werken des Schweizers das Alien vorstellen.

Filminteressierte, aber auch Hobbybastler oder all jene, die sich insbesondere für Special Effects oder Modellbau- und Tricktechnik begeistern können, ist dieser Band besonders ans Herz gelegt. Die Detailtiefe ist erstaunlich, viele Facetten werden aufgegriffen. Ein Bild der verschiedenen Herausforderungen für Filmteam, Regisseur, Darsteller und insbesondere Modellbauer und Animateure sind hervorragend zu erkennen. Lobenswert, dass ein solch detailreicher Blick auf die doch schon betagten Filme geworfen wird. Dies zeigt jedoch auch, wie sehr spannende, kreative Filme die nicht gänzlich auf computergenerierte Bilder setzen, heute noch geschätzt und vielleicht auch vermisst werden.



Fazit:
Das Alien-Archiv - Der ultimative Guide zu den klassischen Filmen zeigt eine ganze Menge Bildmaterial rund um die ersten vier Alien-Filme. Vor allem liegt der Fokus auf Konzept-Arts und den diversen Modellen. Vorgestellt werden Handlung, Charaktere, Orte und natürlich die Tricktechnik, durch die Alien, Aliens, Alien 3 und Alien - Die Wiedergeburt so markant in den Köpfen von Fans und Cineasten verankert ist. Das Archiv bringt eine fantastische Bildauswahl, solch vielfältiges Material in einem Buch verpackt und eröffnet spannende Rückschlüsse auf und interessante Hintergründe zu den vier Sci-Fi-Klassikern rund um das Monster aus dem Weltall.

Alien - Das Archiv - Der ultimative Guide zu den klassischen Filmen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Mark Salisbury
Alien - Das Archiv - Der ultimative Guide zu den klassischen Filmen
Alien the Archive: The Ultimate Guide to the Classic Movies

Übersetzer: keine Angabe
Erscheinungsjahr: 24. November 2014



Autor der Besprechung:
Marcus Offermanns

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 49,80

ISBN:
978-3864255649

320 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Umfassende Textteile
  • Tolles Bildmaterial
  • Detailreiche Aufarbeitung
Negativ aufgefallen
  • Mit knapp 50 EUR Kaufpreis recht preisintensiv
Die Bewertung unserer Leser fr dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.02.2015
Kategorie: Film, Musik & Medien
«« Die vorhergehende Rezension
Berlin bohéme
Die nächste Rezension »»
Ein Liebesabenteuer
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns fr diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du mchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...