Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Europa neu erfinden: Vom Überstaat zur Bürgerdemokratie
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Europa neu erfinden: Vom Überstaat zur Bürgerdemokratie

Story:

Europa steckt in einer Krise. Es hat das Vertrauen der Bürger verloren. Doch was kann dagegen unternommen werden?



Meinung:

Vielerorts wird gerne auf Europa geschimpft. Die EU macht es einem aber auch einfach, in dem sie sich teilweise als bürokratische Behörde zeigt, die alles normen möchte. Was kann man dagegen machen? Roman Herzog versucht in "Europa neu zu erfinden: Vom Überstaat zur Bürgerdemokratie" eine Antwort zu liefern.

Roman Herzog wurde 1934 in Landshut geboren. Er studierte 1953 Rechtswissenschaften in München, wo er die Staatsexamen ablegte. Er war von 1978 bis 1980 Kultusminister und danach bis 1983 Innenminister von Baden-Würtemberg. Von der Politik wechselte er anschließend zum Bundesverfassungsreicht, wo er bis 1994 als Richter arbeitete und ab 1987 bis zu seinem Austritt auch der Präsident war. Von 1994 bis 1999 war er der Siebente Bundespräsident Deutschlands. Während dieser Zeit wurde er vor allem durch seine "Ruck"-Rede berühmt, mit der er die Tradition der "Berliner Rede" begründete. Nach dem Ende seiner Amtszeit ist er vor allem als gefragte Kommentator aktueller politischer Entwicklungen unterwegs.

Es fällt einem heutzutage schwer, überzeugter Europäer zu sein. Zu sehr wird die EU herabgesetzt, zu sehr wirkt sie von den europäischen Staatschefs abhängig. Mauscheleine und Kungeleien scheinen an der Tagesordnung. Und dieses Bündnis soll man mögen?

Roman Herzog ist überzeugter Europäer. Er sieht die Schwächen, die die EU auszeichnet. Und er legt in seinem Buch "Europa neu erfinden" den Finger in die Wunde. In insgesamt sieben Kapiteln beschäftigt er sich deshalb mit der Thematik und versucht einen Weg aufzuzeigen, wie die Europäische Gemeinschaft wieder stärker werden kann.

Seine zentrale These lautet, dass für ein stärkeres Europa eine Abschwächung von Europa nötig ist. Er plädiert dafür, dass viele Kompetenzen, die im Laufe der Jahre nach Brüssel gewandert sind, wieder den Nationalstaaten zugeschlagen werden. Die EU soll sich, laut ihm, auf wenige Kernkompetenzen konzentrieren.

Seine Thesen trägt er klar vor, seine Argumente wirken einleuchtend. Selbst als politischer Laie kann man ihm folgen. Ebenso schafft er es, die komplexe Thematik so darzustellen, dass sie nachvollziehbar wird. Wer Schwierigkeiten hatte, dem institutionellen Wirrwarr der EU zu folgen, der wird nach dem Lesen dieses Bandes deutlich klarer sehen.

Doch liegt Roman Herzog mit seiner zentralen Aussage richtig? Liegt die Zukunft von Europa in weniger Europa? So klar die Argumente von Herrn Herzog auch sind, in diesem Fall liegt er falsch. Viele seiner Thesen und Vorschläge wirken weltfremd oder wurden inzwischen von der Realität überholt. So hat Europa erst vor kurzem eine erfolgreiche Wahl hinter sich, mit der der Wille des Bürgers stärker berücksichtigt wird. Auf diese, zum Zeitpunkt der Drucklegung des Buches noch ausstehende, Wahl wird ebenso wenig eingegangen, wie das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 26. Februar, wo die Drei Prozent-Hürde der Wahl gekippt wurde. Es wäre interessant, wie Herr Herzog besonders letzteres gefunden hätte, da dies der Zukunft Europas eher geschadet, als genutzt hätte.

Trotzdem ist das Buch gut zu lesen. Und trotz aller Kritik hat Roman Herzog mit einigen Argumenten recht. Deshalb "Reinschauen".



Fazit:

Roman Herzogs "Europa neu erfinden: Vom Überstaat zur Bürgerdemokratie" ist ein gutes Buch. Der Autor stellt seine Thesen klar in den Mittelpunkt des Bandes, ebenso wie auch seine Argumente nachvollziehbar sind. Gleichzeitig macht er sich die Mühe, auch die Strukturen von Europa aufzudröseln. Selbst als politischer Laie, kann man das Buch verstehen. Allerdings wirken viele seiner Thesen weltfremd und sind längst von der Realität überholt worden. Auch ignoriert er einige Ereignisse, von denen es interessant gewesen wäre, was der ehemalige Bundespräsident davon gehalten hätte.



Europa neu erfinden: Vom Überstaat zur Bürgerdemokratie - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Roman Herzog
Europa neu erfinden: Vom Überstaat zur Bürgerdemokratie
Erscheinungsjahr: 17. März 2014



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Siedler

Preis:
€ 17,99

ISBN:
978-3-8275-0046-5

160 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Klare und nachvollziehbare Argumente
  • Struktur von Europa wird aufgedröselt
Negativ aufgefallen
  • In Teilen weltfremde Thesen und von der Realität überholt
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 30.06.2014
Kategorie: Kultur & Zeitgeschehen
«« Die vorhergehende Rezension
Im Bann der Wüste: Das Spiel der Götter 3
Die nächste Rezension »»
Das verbotene Eden: Magda und Ben
Leseprobe
Die Leseprobe zu  als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu als PDF-Datei herunterladen
Größe: 815.21 KB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...