RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Neva

Story:

Die 16-jährige Neva wächst in einer isolierten Welt auf. "Heimatland" wird von einer sogenannten "Protektosphäre" angeblich von der gefährlichen Außenwelt isoliert. Doch in Wahrheit ist dies nur eine Lüge der Regierung, um ihre Bürger besser kontrollieren zu können. Doch das Mädchen will sich damit nicht abfinden und fängt an zu rebellieren.



Meinung:

Sara Grant hat schon von Berufswegen viel mit Literatur zu tun. Denn sie arbeitet in einer Agentur, die sich auf dieses Gebiet spezialisiert hat. In den USA geboren lebt sie gemeinsam mit ihrem Mann in London. "Neva" ist ihr Debüt-Roman. Wobei unklar ist, ob weitere Bücher von ihr noch folgen werden.

Ihre Protagonistin ist die 16-jährige Neva, die in "Heimatland" lebt. Hierbei handelt es sich um eine vollkommen isolierte und unterdrückte Welt, in der die Regierung über alles und jeden wacht. Doch für das Mädchen und ihre Freunde ist klar, dass sie eigentlich keine Zukunft haben. Denn Menschen verschwinden einfach und die Rechte der Bewohner werden stärker eingeschränkt. Und so fangen sie an, zu rebellieren. Zuerst heimlich, doch dann immer offensichtlicher.

Für Neva gibt es außerdem auch noch einen weiteren Grund, gegen die Obrigkeit vor zu gehen. Denn ihre Großmutter verschwand auch eines Tages, nicht jedoch ohne ihrer Enkelin ein Tagebuch zu geben, welches sie die ganzen Jahre über versteckt hat. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse, als das Mädchen mehr über die Welt außerhalb der "schützenden" "Protektosphäre" erfährt. Verbotene Geheimnisse, die sie und ihre Freunde und Verwandte in Bedrängnis bringen. Gleichzeitig gerät jedoch auch ihre Gefühlswelt durcheinander, denn sie ist zwischen zwei Männern hin- und hergerissen. Da ist zum einen Ethan, ihr langjähriger Freund, der sie gerne heiraten möchte. Und Braydon, der eigentlich zu ihrer besten Freundin Sanna gehört, was ihn jedoch nicht daran hindert, ihr heimliche Avancen zu machen.

Im "Science-Fiction"-Bereich werden Geschichten wie die von "Neva" als Dystopien bezeichnet. Eine fiktive zukünftige Gesellschaft hat sich zum Negativen entwickelt; oft geht es geht um Staatsgebilde, die allgegenwärtig sind und alles überwachen. Das prominenteste Beispiel hierfür ist sicher George Orwells Roman "1984". Seitdem hat es viele Bücher gegeben, die in diesem Genre angesiedelt sind.

Sara Grant hat sich für ihr Debüt für eine Mischung aus Romanze und Dystopie entschieden. Ihre Protagonistin Neva durchlebt im Laufe des Buches einen wahren Sturm an Emotionen, was vor allem daran liegt, das sie sich eigentlich zu beiden Jungen gleichzeitig hingezogen fühlt. Wobei die zwei unterschiedlicher nicht sein können. Ethan steht für Sicherheit und eine von der Regierung vorbestimmte Zukunft innerhalb der "Protektosphäre". Braydon hingegen ist der rebellische Typ, der später sogar Neva und ihre Freundin Sanna bei ihrer Flucht aus dem Heimatland hilft.

Doch darüber hinaus bleiben die Figuren eher blass, was aber auch daran liegen mag, dass die Geschichte alleine aus Nevas Sicht erzählt wird. Dadurch erhält sie natürlich eine starke subjektive Färbung, bei der Details, die man sonst aus einer objektiven Erzählweise erfahren würde, eher untergehen.

Dies trifft auch auf die Darstellung des unterdrückenden Regimes zu. Es gibt nur Andeutungen und wenig konkretes, was die Vorgehensweise der unbekannten Herrscher angeht. Klar ist nur, dass sie ihre Macht durch die Polizei ausübt und durch die Zensur der Presse. doch was sozusagen hinter den Kulissen vor sich geht, wird erst gegen Ende etwas deutlicher. Solange hat der Leser es hier mit einem konturlosen Gegner zu tun. Nicht fassbar, nicht richtig wahrnehmbar und daher auch irgendwie keine richtige Bedrohung.

Letzte Endes ist "Neva" ein guter Roman, wenn auch mit einer schwachen Darstellung des Feindes.



Fazit:

Sara Grants Debüt-Roman "Neva" kann größtenteils überzeugen. Es gelingt ihr problemlos, das Gefühlsleben ihrer Protagonistin darzustellen, wenn auch zu Kosten der Neben-Figuren. Auch das Regime bleibt erschreckend blass und kann daher als Bedrohung nicht wirklich ernst genommen werden.



Neva - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Sara Grant
Neva
Dark Parties

Übersetzer: Kerstin Winter
Erscheinungsjahr: 14. März 2011



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Pan-Verlag

Preis:
€ 16,99

ISBN:
978-3-426-28348-6

352 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Gute Darstellung des Gefühlsleben der Protagonistin
Negativ aufgefallen
  • Regime-Darstellung nicht ganz so überzeugend
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 24.03.2011
Kategorie: Kinder- & Jugendbuch
«« Die vorhergehende Rezension
Judastöchter
Die nächste Rezension »»
Die Vier Jahreszeiten
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...