Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  James Bond 08: In tödlicher Mission
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

James Bond 08: In tödlicher Mission

Story:

James Bond hat viel zu tun. Er muss einen kubanischen Gangster ermorden, einen internationalen Drogenring zerschlagen und herausfinden, wer einen Geheimdienstkurier umgebracht hat. Doch selbst in seiner Freizeit hat er keine Auszeit.



Meinung:

Mit "In tödlicher Mission" bringt der Cross Cult-Verlag einen "James Bond"-Roman der besonderen Art heraus. Denn anders als die Vorgänger hat man es hier mit keiner durchgehenden Geschichte zu tun, sondern mit mehreren Kurzgeschichten. Das einzige andere Buch der Reihe, dass ebenfalls aus mehreren Stories besteht, ist der letzte Teil der Romanreihe, "Octopussy". Doch bis der hierzulande herausgekommen sein wird, wird es noch etwas dauern. Gottseidank!

In dem Roman enthalten sind fünf verschiedene Kurzgeschichten. In "Im Angesicht des Todes" muss James Bond im Auftrag von M herausfinden, wer Geheimdienstkuriere umbringt. Die Mission führt den Geheimagenten ihrer Majestät nach Paris, wo er schon bald etwas Besorgniserregendes entdeckt.

In "Ein Quantum Trost" hat James Bond gerade erfolgreich eine Mission in den Bahamas beendet, als er zum Abendessen mit dem örtlichen Regenten eingeladen wird. Dort wird ihm eine Geschichte erzählt, die sich um Liebe und Vertrauen dreht. Ein öffentlicher Angestellter heiratet eine Stewardess, doch die Ehe wird schon sehr schnell keine glückliche.

Dies sind nur zwei der fünf Erzählungen, die Ian Fleming für dieses Buch schrieb. Interessant ist dabei die Mischung, die diesen Band ausmacht. Zwei der Kurzgeschichten sind dabei eben nicht "James Bond"-typisch, sondern unterscheiden sich von dem bisherigen Standard.

Dabei sind letztere Stories nicht uninteressant. Allen gemein ist, dass man einen James Bond im Einsatz erlebt. Und doch wäre es fatal, sie alle über einen Kamm zu scheren. Denn es gibt kleine, aber feine Unterschiede.

Da wäre zum einen die Rolle der Frauen. Noch nie zuvor hat man so viele erstaunlich selbstständige Vertreter dieses Geschlechts in einem Bond-Roman erlebt. Zum ersten Mal innerhalb der Reihe erlebt man sozusagen "live" mit, wie sie Menschen umbringen. Einmal wird so sogar Bonds Leben gerettet. Hier zeigt sich der damalige gesellschaftliche Fortschritt, mit dem Ian Fleming ging.

Ansonsten ist es beeindruckend, wie gut es dem Autoren gelingt, innerhalb des begrenzten Raumes Spannung und das typische "007"-Feeling zu erzeugen. Natürlich wird James Bond in die wildesten Missionen verstrickt. Da ist ein Einsatz als Pirat noch der harmloseste. Aber es macht Spaß, diese Abenteuer zu lesen.

Allerdings können nicht alle Geschichten überzeugen. Ausgerechnet die Stories, in denen James Bond nur am Rande vorkommt, beziehungsweise nicht in seinem normalen Milieu unterwegs ist, sind vergleichsweise langweilig. So gelingt es Ian Fleming in "Ein Quantum Trost" nicht, das Interesse des Lesers zu wecken. Der Plot wirkt wie aus einem Liebesdrama, und lässt jegliche Spannung vermissen.

Trotzdem ist "In tödlicher Mission" ein weiterer "James Bond"-Roman, den man lesen sollte. "Reinschauen".



Fazit:

"In tödlicher Mission" ist ein ungewöhnlicher Bond-Roman. Anstatt eine zusammenhängende Geschichte, erzählt der Band stattdessen viele kleine. Das Endergebnis ist nicht schlecht. Die Frauen sind in diesem Buch ein für Bond-Verhältnisse starkes Geschlecht und das typische 007-Feeling taucht auch auf begrenztem Raum auf. Doch ausgerechnet die Stories, die aus dem Rahmen fallen sind auch die schwächsten. So ist "Ein Quantum Trost" langweilig, weil es Ian Fleming nicht schafft, das Interesse des Lesers zu wecken.



James Bond 08: In tödlicher Mission - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Ian Fleming
James Bond 08: In tödlicher Mission
James Bond - For Your Eyes Only

Übersetzer: Stephanie Pannen, Anika Klüver
Erscheinungsjahr: 28. Juni 2013



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 12,80

ISBN:
978-3-86425-084-2

267 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Starke Frauenfiguren
  • Bond-Feeling selbst auf begrenztem Platz
Negativ aufgefallen
  • Geradei die untypischsten Bond-Geschichten sind auch die langweiligsten
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.08.2013
Kategorie: Krimi
«« Die vorhergehende Rezension
Liebe und andere Parasiten
Die nächste Rezension »»
Land der Schatten: Schicksalsrad
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...