Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Taken: Unter fremden Sterne
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Taken: Unter fremden Sterne

Story:
Wieder sind ein paar Jahre vergangen, und eine dritte Generation der Familien wächst heran. Lisa Clarke und Charlie Keys übernehmen im zweiten Teil des Buches die Handlung, und die Handlung spitzt sich zu. Auch Eric Crawford kriegt Nachwuchs, in Form seiner ehrgeizigen Tochter Mary Crawford. Außerdem wird bald klar, was die Außerirdischen mit ihren Experimenten bezwecken; Ein Experiment, das in Form von Allie seinen krönenden Abschluss findet. Wer Allie ist, und was ihr Zweck ist, dazu muss man das Buch lesen!

Meinung:
Der zweite Band ist besser als der erste! Das mal gleich vorweg.
Das mag natürlich daran liegen, das man von Anfang an gleich in die Handlung reingezogen wird, und das Buch nicht aus der Hand legen mag. Das Buch ist äußerst spannend geschrieben, und läßt an keiner Stelle nach.
Die beeindruckenste, weil auch tragischste Figur ist die letzte Crawford, der letzte Gegenpart. Sie ist deshalb tragisch, weil sie wirklich alles opfert, um an den Außerirdischen dranzubleiben. War es schon vorher so, das ihre Vorfahren Menschenleben notfalls einfach geopfert haben, so ist es dieses Mal noch extremer. Sie geht einen Schritt weiter, als ihr Vater und Großvater. Selbst ihre Familie hat für sie keine Bedeutung mehr.
Und das tragische ist: Sie weiß es! Sie weiß was sie tut, und tut es trotzdem.
Und dann sind da Lisa Clarke und Charlie Keys, die aber eigentlich keine allzugroße Rolle spielen. Beide werden immer noch vom Militär verfolgt, und haben immer noch die Unterstützung ihrer Familie und ihrer Freunde.
Aber letzten Endes läuft alles auf Allie hinaus. Sie ist der Grund, weshalb die Außerirdischen Mitte des 20. Jahrhunderts angefangen haben zu experimentieren. Sie ist das Ergebnis, und hat eine wichtige Aufgabe, vor der sie sich fürchtet. Allie ist noch ein kleines Kind, und muss schon eine große Verantwortung tragen. Das sie nicht unter der Last erstickt, liegt an ihrer Begabung und an der Unterstützung, die sie kriegt. Unterstützung auch von ungewöhnlicher Seite.
Denn die Außerirdischen erklären sich. Man erfährt ihre Motive, und hat plötzlich Mitleid mit ihnen. Sie wissen um ihre Taten, und man versteht auch, weshalb sie es getan haben. Das entschuldigt natürlich nicht das, was sie getan haben. Aber man hat größeres Verständniss.
Denn die eigentlich Bösen sind nicht die Außerirdischen, sondern das Militär und die Crawfordsche Familie. Der größte Feind des Menschen ist der Mensch selber.
Und das alles ist der Grund, weshalb man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Zu leicht hätten die Macher in die Falle tappen könne, die Außerirdischen die Bösen sein zu lassen. Aber sie sind nicht die schwarzen. Sie sind allerhöchstens grau!



Fazit:
Wenn man über diese beiden Bücher stolpert, sollte man zugreifen. Ohne Bedenken. Denn sie sind super gelungen!

Taken: Unter fremden Sterne - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Thomas H. Cook
Taken: Unter fremden Sterne
Taken

Übersetzer: Antje Görning
Erscheinungsjahr: 2005



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Egmont vgs

Preis:
€ 12,90

ISBN:
3-8025-3468-9

193 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Superspannende Fortsetzung des ersten Teils
  • Interessantes Ende
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
2
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 24.06.2005
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Taken: Wir sind nicht allein
Die nächste Rezension »»
Resident Evil 7: Stunde Null
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...