Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Doom 1: Knee-Deep in the Dead
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Doom 1: Knee-Deep in the Dead

Story:
Flynn Taggart ist Corporal bei den US-Marine-Corps. Obwohl er nach einem blutigen Einsatz auf der Erde unter Arrest gestellt ist, wird er auf einen Einsatz auf den Marsmond Phobos mitgeschickt. Seit längeren ist die Funkverbindung mit Phobos zusammengebrochen. Die Marines stoßen bei dieser Mission auf einen Feind, der jenseits jeglicher Vorstellungskraft steht. Auf dem Marsmond wurden Artefakte zum Leben erweckt, die ein Tor zu einer Welt geöffnet haben, die besser unter Verschluss geblieben wäre. Das Corps scheint dem Tode geweiht zu sein. Nur Flynn Taggart ist bereit gegen Kreaturen zu kämpfen, die scheinbar der Hölle entsprungen sind. Je tiefer Flynn Taggart in diese Schlacht gerät, desto mehr erkennt er, das diese Monster eine Strategie verfolgen. Denn der zweite Marsmond Deimos ist schon längst auf dem Weg zur Erde - und mit ihm die gesamte Brut der Hölle. Es gibt nur Corporal Flynn Taggart, der dieser Invasion Einhalt gebieten kann. Denn der Rest von seinem Trupp ist scheinbar schon längst vernichtet.

Meinung:
Dieses Buch hat einem einfachen PC-Spiel, in dem ein Soldat die ganze Zeit nur herumrennt und irgendwelche Monster erschießt, eine recht komplexe Story verpasst. Besonders spannend ist eigentlich der komplette Anfang. Denn da weiß man noch nicht so recht, was eigentlich jetzt auf dem Marsmond geschehen ist. Besonders die Artefakte geben dem Ganzen noch einen Dreh ins Mysteriöse. Aber obwohl dieses Buch ein Horrorroman ist, kommen die gruseligen Stellen zu kurz. Der allgegenwärtige Humor der Hauptfigur Flynn Taggart verhindert, daß sich echter Grusel breit macht.

In diesem Buch stecken alle möglichen Elemente des ersten Spiels der Doom-Reihe. Die Monster wurden komplett übernommen, ebenso wie die Waffen. Im Spiel bekämpft man die Monster normalerweise im Alleingang, doch im Roman wurden noch einige Personen an Flys Seite gesetzt, wohl damit die Story nicht zu einsam wirkt. Doch zu 60% schießt sich die Hauptperson alleine durch, und mir hat der Erzählstiel in der Ich-Perspektive sehr gut gefallen. Die Spannung bleibt trotz der vielen Ballerei erhalten und es gibt kaum langweilige Stellen, da der Roman einfach nicht zur Ruhe kommt. Die Story kommt vielleicht etwas kurz, aber reicht für Doom völlig aus.

Fazit:
Für Richtige Doom-Fans ist dieser Roman ein Volltreffer. Wer mit dem Spiel nichts zu tun hat, kann einen schaurigen Actionroman im apokalyptischen Ausmaß erwarten.

Doom 1: Knee-Deep in the Dead - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Dafydd ab Hugh & Brad Linaweaver
Doom 1: Knee-Deep in the Dead
Doom: Knee-Deep in the Dead

Übersetzer: Firouzeh Akhavan-Zandjani
Erscheinungsjahr: 2005



Autor der Besprechung:
Michael Petzsche

Verlag:
Dino Entertainment

Preis:
€ 9,95

ISBN:
3-8332-1207-1

316 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Enthält viele Elemente aus dem Spiel
  • Viel Action und Spannung
  • Ein gute aufklärende Story
  • Sehr Humorvoller Schreibstil der Autoren
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
4
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.04.2005
Kategorie: Horror
«« Die vorhergehende Rezension
Bernds Buch der wundersamen Ausreden
Die nächste Rezension »»
Star Wars - Republic Commando: Feindkontakt
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...