Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Homo Sapiens 404 Sammelband 4: Die Eroberer
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Homo Sapiens 404 Sammelband 4: Die Eroberer

Story:

Mariana Gonzales ist jetzt vollkommen durchgedreht. Sie geht in ihrer Rolle als Religionsführerin vollends auf. Und jeder, der sich ihr nicht unterordnet, ist schon so gut wie tot. Für die Crew der T. S. Eliot bedeutet das nichts Gutes.



Meinung:

Mit "Die Eroberer" beendet Claudia Kern jetzt ihre "Homo Sapiens 404"-Reihe. Seit einem Jahr sind die Sammelbände ihrer Romanreihe im Cross Cult-Verlag herausgekommen. Und man darf gespannt sein, wie es mit der Autorin weitergehen wird.

Mariana Gonzales hat ihr eigenes Reich aufgebaut. Sie ist die uneingeschränkte Herrscherin und alles und jeder muss sich ihr und ihren religiösen Visionen unterordnen. Für Kipling, den Hacker der T. S. Eliot, bedeutet das nichts Gutes. Er ist in diesem Reich wie gefangen und kann nur dank seiner Datenbrille Kontakt mit der Außenwelt aufnehmen.

Doch auch die anderen Crewmitglieder können nicht viel unternehmen. Eines ihrer Crewmitglieder hat vermutlich viel zu ihrer aktuellen Hilflosigkeit beigetragen. Und sie wissen nicht, wem sie vertrauen können und wem nicht. Und doch gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer. Denn ein Heilmittel gegen die Zombieepidemie scheint in Sicht zu sein. Vorausgesetzt natürlich, es überleben alle beteiligten.

Das Hauptmanko, dass die "Homo Sapiens 404"-Reihe wiederholt hatte, war die Tatsache, dass die Autorin wiederholt Geek-Anspielungen einbaute, die irgendwie nicht in den zeitlichen Kontext passten. Wiederholt wurde auf Google, Wikipedia, Chats oder ähnlichen bekannten Internet-Elemente angespielt oder als wesentliches Handlungselement eingebaut. Nicht immer passte das. Allzu häufig hat man sich mehr darüber geärgert, weil man den Eindruck hatte, dass es Frau Kern mehr auf das Augenzwinkern ankam, anstatt auf den Zusammenhang.

In dieser Ausgabe ist dem nicht der Fall. Zum ersten Mal hat man das Gefühl, dass alles passt. Die Namen der entsprechenden Internetelemente werden nicht mehr mit der zu vorigen Vehemenz dem Leser näher gebracht. Stattdessen sind sie einfach nur noch da und bilden den Hintergrund für einen spannenden Roman, bei dem quasi alles möglich ist.

Denn spannend ist das Buch, wenn auch mit einigen Anlaufschwierigkeiten, doch dazu später mehr. Langsam und unmerklich dreht die Schriftstellerin an der Spannungsschraube und baut wiederholt Elemente ein, die einem das Herz scheinbar zum Stillstand bringen. Wie wäre zum Beispiel mit der Flucht durch ein zombieverseuchtes Gebiet? Und dabei spielt ein Rollstuhl eine wichtige Rolle, da eine Person auf diesen angewiesen ist. Wird dies ein Desaster? Die Antwort wird man in diesem Band finden. Und man hat hoffentlich genügend Fingernägel vorhanden, denn man wird vor Spannung an diesen kaufen!

Dabei dreht die Autorin ihre Figuren wie üblich kräftig durch die Mangel. Es macht Spaß zu lesen, wie die Figuren leiden. Wie Kipling in dem religiösen Regime von Mariana Gonzales aufpassen muss. Oder wie Ama'Ru versucht ein Heilmittel zu finden, derweil in ihr drinnen der Virus tobt. Es sind keine heiteren Momente, die man hier liest.

Und doch ist der Roman auch eine kleine Enttäuschung. Er braucht lange, um Fahrt aufzunehmen. Und am Ende hätte man sich gerne mehr Details gewünscht. Denn das Ende ist etwas zu plötzlich und viele Fragen und Schicksale bleiben ungeklärt.

Trotzdem: "Reinschauen" sollte man dennoch in das Buch



Fazit:

Mit "Homo Sapiens 404: Die Eroberer" endet jetzt die Reihe von Claudia Kern. Erneut schreibt die Autorin eine spannende und abwechslungsreiche Geschichte, bei der die ständigen Geek-Anspielungen wohltuend zurückgeschraubt wurden. Die Charaktere werden dabei kräftig durch die Mangel gedreht. Schade nur, dass das Buch Anlaufschwierigkeiten hat und dass das Ende einen nicht wirklich zufriedenstellt.



Homo Sapiens 404 Sammelband 4: Die Eroberer - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Claudia Kern
Homo Sapiens 404 Sammelband 4: Die Eroberer
Erscheinungsjahr: 12. Oktober 2015



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 16,00

ISBN:
978-3-86425-796-4

550 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Spannend
  • Geek-Anspielungen zurückgeschraubt
  • Charaktere werden durch die Mangel gedreht
Negativ aufgefallen
  • Langsamer Anfang
  • Unzufriedenstellendes Ende
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 12.03.2016
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Ultima
Die nächste Rezension »»
Gentleman Jole and the Red Queen
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...