Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Die vergessene Kammer
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Die vergessene Kammer

Story:

Jonathan Forrest ist ein berühmter Baumeister. Er hat einen wagemutigen Plan, nämlich eine spiralförmige Straße bauen. Dafür erntet er von allen Seiten nur Hohn und Spott. Und auch sein Lehrling Zac hält wenig von dem Vorhaben seines Meisters. Und beginnt mit dessen Feinden zusammenzuarbeiten.



Meinung:

Der Blanvalet-Verlag sortiert Catherine Fishers "Die Vergessene Kammer" als Fantasy-Roman ein. Eine Sortierung, die, wenn man das Buch liest, nicht so ganz stimmt. Vielmehr wirkt es wie eine Jugendgeschichte, bei der einige Elemente phantastische Anklänge haben, es aber am Ende nicht wirklich sind.

Die Autorin wurde in Newport, Wales geboren. Sie machte ihren Abschluss in Englisch an der Universität von Wales. Danach arbeitete sie als Erzieherin, in der Archäologie und lehrt aktuell Kreatives Schreiben an der Universität von Glamorgan. Sie ist eine bekannte Poetin und Autorin und viele ihrer Werke sind bereits in Deutschland erschienen.

Für Sulis beginnt ein neues Leben, mal wieder. Dieses Mal hofft sie, dass alles gut verlaufen wird. Doch das hatte sie bereits schon früher gehofft. Doch dann freundet sie sich mit Josh, was für sie zunächst die Hoffnung auf eine bessere Zukunft ist. Allerdings sieht sie dann wieder ihn und hat das Gefühl, dass sie entdeckt wurde.

Jonathan Forrest war ein berühmter Architekt. Allerdings war einer Anhänger der Mysterien der Druiden. Und er wollte sie unbedingt in ein mächtiges Bauwerk umsetzen. Nämlich einer Straße, die sich spiralförmig in den Himmel schraubt. Sein Plan stößt allerdings nicht auf Gegenliebe. Er hat viele Gegner, darunter auch seinen Lehrling Zac. Abgestoßen von dem, was in seinen Augen falsch und unrecht ist, beginnt dieser mit den Feinden seines Meisters zusammenzuarbeiten. Mit fatalen Konsequenzen.

Das besondere an "Die Vergessene Kammer" ist, dass das Buch drei verschiedene Handlungsebenen hat. Drei verschiedene Plots, die jeder in ihrer eigenen Zeit stattfindet. Anfangen tut der Roman mit den Erinnerungen von Bladud, die in uralten Zeiten stattfinden. Danach wechselt die Geschichte zu Sulis, die in der Gegenwart lebt. Und zuletzt lernt man Zac und dem Plan von seinem Meister Jonathan Forrest kennen.

Es ist interessant, wie gut es der Autorin gelingt, diese verschiedenen Handlungs- und Zeitebenen zu einem harmonischen Ganzen zu verknüpfen. Und dabei es gleichzeitig schafft, jeder einzelnen ihren eigenen Charme, ihr eigenes Merkmal zu geben. Denn jede von diesen wird auf unterschiedliche Art und Weise erzählt.

Die Story von Bladud wird aus der Ich-Perspektive erzählt und wirkt mystisch, wie aus einem Märchen. Sulis Handlung wird hingegen aus der dritten Person-Perspektive geschrieben, wohingegen Zac erneut als Ich-Erzähler die Geschichte forttreibt. Dieser Mischmasch aus verschiedenen Charakteren und Erzählperspektiven funktioniert dabei erstaunlich gut.

Doch auch die verschiedenen Handlungsebenen sind gut geworden. Bladuds Geschichte wirkt mystisch überhöht, wie aus einer Legend. Und doch fühlt man mit diesem König, der eine schwere Krankheit hatte, und diese durch eine Heilquelle heilen konnte.

Und auch Suli und ihre Ängste nehmen einen gefangen. Man fühlt ihre Erleichterung, als ausnahmsweise alles glatt zu gehen scheint. Als sie ihr altes Leben zurückzulassen scheint. Nur um dann doch Hinweise zu erhalten, dass dem doch nicht der Fall ist. Und man fragt sich, ob die Paranoia ist oder real.

Doch ausgerechnet Zacs Leben stößt einen ab. Dabei dreht es sich in dieser Handlungsebene und die titelgebende "Kammer". Jedoch stellt Frau Fisher den Protagonisten dieses Plots als ein Arschloch dar. Er interessiert sich nicht für das Leben seines Meisters, sondern wirkt arrogant und überheblich. Das ändert sich erst gegen Ende des Plots, was jedoch viel zu spät ist.

Deshalb wird der Roman auch nur zum "Reinschauen" empfohlen.



Fazit:

Catherine Fishers "Die Vergessene Kammer" ist kein wirklicher Fantasyroman. Vielmehr erinnert die Geschichte an ein gelungenes Jugendbuch. Die Autorin schafft es problemlos, die drei so verschiedenen Handlungs- und Zeitebenen miteinander zu verbinden. Das ist umso bemerkenswerter, als das jede von diesen sich stilistisch von den anderen unterscheidet. Der Plot um Bladud wirkt dabei am mystichsten, derweil die Erlebnisse von Suli schon fast Thrillerhaft wirken. Schade nur, dass die Handlung um Zac enttäuschend ausfällt.



Die vergessene Kammer - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Catherine Fisher
Die vergessene Kammer
Crown of Acorns

Übersetzer: Wolfgang Thon
Erscheinungsjahr: 19. Januar 2015



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Blanvalet

Preis:
€ 9,99

ISBN:
978-3-442-26406-3

320 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Unterschiedliche Handlungs- und Zeitebenen
  • Unterscheiden sich auch stilistisch von einander
  • Plots um Bladud und Suli sind sehr gelungen
Negativ aufgefallen
  • Plot um Zac ein Flop
Die Bewertung unserer Leser fr dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 29.04.2015
Kategorie: Kinder- & Jugendbuch
«« Die vorhergehende Rezension
Traumlieder II: Erzählungen
Die nächste Rezension »»
James Bond 17: Der Kunstsammler
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns fr diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du mchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...