Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Grimm 3: Zeit zum Töten
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Grimm 3: Zeit zum Töten

Story:

Ein Gestaltwandler geht um. Eine mysteriöse und monströse Kreatur, die die Gestalt und die Erinnerungen seiner Opfer übernimmt und diese dann auflöst. Wie kann man so etwas aufhalten?



Meinung:

"Zeit zum Töten" heißt es jetzt in der "Grimm"-Reihe. Der dritte Roman der Serie wird von Tim Waggoner geschrieben. Ob und wann weitere Bücher erscheinen, steht noch nicht fest, da in den USA bislang keine weiteren herausgegeben wurden.

Der Autor hat über 100 Geschichten im Horror-, Fantasy- und Thrillergenre geschrieben. Neben seiner Schreibarbeit arbeitet er als Professor für Englisch und als Koordinator von kreativen Aktivitäten am Sinclair Community College in Dayton, Ohio. Des Weiteren lehrt er Kreatives Schreiben an der Seton Hill University in Pennsylvania. Aus einer früheren Ehe hat er zwei Töchter.

Viele Wesen sind gefährlich. Sie nähren sich unter anderem von Menschen und werden von den Grimms gejagt und in Schach gehalten. Doch es gibt ein Wese, das noch gefährlicher ist, als alle zusammen. Der Gestaltwandler ist in der Lage, die Gestalt und die Erinnerungen seiner Opfer zu übernehmen und die Überreste dann verschwinden zu lassen.

Jetzt ist ein solches in den USA angekommen. Und es zieht eine blutige Spur quer durch das Land. Bis es dem aktuellen Grimm begegnet, Nick Burkhardt. Auch ihn versucht es zu übernehmen und zu töten. Doch etwas läuft schief und der Grimm überlebt. Doch das Ergebnis dieser Konfrontation ist eine tödliche Seuche, die die Wesen heimsucht.

Was für ein Roman! Noch nie zuvor innerhalb der "Grimm"-Reihe hat ein Buch beim Lesen solch unterschiedliche Gefühle ausgelöst. Zunächst entzückt, doch schon zu sehr bald entsetzt. Woran das liegt?

Vor allem am Gestaltwandler. Mit dieser Figur ist Tim Waggoner ein Gegenspieler gelungen, der mal etwas anderes ist, als die vorherigen Wesen. Hier hat man es mit einer Kreatur zu tun, die ein pures Raubtier ist. Ihm geht es nur darum, zu fressen und weiterzuleben. Und im Rahmen dieses Verlangen agiert es gewitzt und gefährlich. Besonders die Fähigkeit, nicht nur das Aussehen sondern auch die Erinnerungen des Opfers zu übernehmen, macht es so gefährlich.

Und die ersten Seiten sieht man besonders schön diese Gefahr in die Tat umgesetzt. Mit einer unglaublichen Heimtücke mordet es sich durch eine Familie. Es ist wie eine Spinne, die nur darauf wartet, zuzuschlagen, sobald ein armes Opfer in seine Nähe geraten ist.

Soweit so gelungen. Doch dann versucht es Nick Burkhardt zu töten. Und ab diesem Moment fällt die gesamte Geschichte auseinander.

Denn dank seiner Grimm-Fähigkeiten überlebt Nick den Kampf. Und er sieht, wie der Gestaltenwandler eine andere Gestalt annimmt und fliehen kann. Seine Gestalt, um genauer zu sein. Doch das merkt er nicht. Stattdessen stochert er die ganze Zeit im Dunkeln herum, immer auf der Suche nach Beweisen und wundert sich, wieso die Kreatur so unbehelligt bleibt. Es ist diese Naivität, diese Ignoranz, die es unerträglich macht, das Buch durchzulesen.

Und die ominöse Krankheit, die die Wesen befällt? Man kann sie nicht ernst nehmen. Klar, die Betroffenen sterben irgendwann an ihr. Doch das erste, was die ersten Betroffenen machen ist, ihren niederen Instinkten zu folgen und sich zu paaren. Was auf eine Weise dargestellt ist, die wohl lustig sein soll, es aber nicht ist.

Am Ende ist der dritte "Grimm"-Band "Nur für Fans" etwas.



Fazit:

Mit "Zeit zum Töten" schreibt Tim Waggoner den dritten "Grimm"-Roman. Die Geschichte fängt gut an. Die Darstellung des Gestaltenwandlers erinnert an eine Spinne. Doch dann bricht die Story auseinander und wird unglaubwürdig. Und die Darstellung der Krankheit die die Wesen befällt, hilft der Erzählung auch nicht weiter.



Grimm 3: Zeit zum Töten - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Tim Waggoner
Grimm 3: Zeit zum Töten
Grimm: Killing Time

Übersetzer: Kerstin Fricke
Erscheinungsjahr: 27. Oktober 2014



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 12,80

ISBN:
978-3-86425-307-2

360 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Starker Anfang...
Negativ aufgefallen
  • ...doch dann wird es schnell schwach
  • Unglaubwürdige Story
  • Krankheit der Wesen lässt sich nicht ernst nehmen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.04.2015
Kategorie: Fantasy
«« Die vorhergehende Rezension
Die Feenjägerin
Die nächste Rezension »»
Doctor Who: Kriegsmaschinen
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...