Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Schwerkraft
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Schwerkraft

Story:

Mesklin ist eine Welt mit einer Schwerkraft, die an den Polen siebenhundertmal stärker ist, als die irdische. Und doch gibt es Leben auf dem Planeten. Leben, das sich bald einer ungeahnten Herausforderung gegenüber sieht. Denn ein Raumschiff der Erde ist auf ihrer Welt gelandet.



Meinung:

Die Reihe "Meisterwerke der Science Fiction" hat viele wunderbare Bücher neu herausgebracht. Auch "Schwerkraft" soll zu diesen "Meisterwerken" gehören. Geschrieben von Hal Clement umfasst der Band die drei Geschichten "Unternehmen Schwerkraft", "Botschafter von den Sternen" und "Stützpunkt auf Dhrawn".

Hal Clement wurde als Harry Clement Stubbs 1922 in Somerville, Massachussets, USA geboren. Er studierte in Harvard, wo er 1943 in Astronomie einen Abschluss machte. Seine erste Geschichte wurde 1942 in dem Magazin "Astounding Science Fiction" veröffentlicht. Während des zweiten Weltkriegs war er Pilot und Co-Pilot. Als der Krieg vorbei lehrte er Astronomie und Chemie an der Milton Academy, wobei er die nötigen Abschlüsse 1946 und 1963 machte. Er starb 2003 friedlich im Schlaf.

Mesklin ist ein extremer Planet. Seine Schwerkraft beträgt 700g an den Polen und nur 3g am Äquator. Barlannan ist Kapitän in dieser Welt. Eines Tages nehmen Terraner mit ihm Kontakt auf und bitten ihn, eine Reise zum Pol zu unternehmen. Denn dort ist eine ihrer Sonden bruchgelandet. Der Weg dorthin ist jedoch nicht einfach.

Auch Dhrawn ist eine ähnlich extreme Welt. Die Meskliner werden von einem Konsortium sternenfahrender Raumfahrer angeheuert, diesen Planeten zu erkunden und zu erforschen. Doch Barlennan hat seine eigenen Pläne. Und die sind nicht unbedingt deckungsgleich mit denen der anderen.

Ist es überhaupt möglich, dass solche extreme Welten existieren können? Würden sie nicht durch die Gravitationsunterschiede entzwei gerissen? Das sind die ersten Fragen, die einem durch den Kopf gehen, wenn man sich mit diesem Band beschäftigt.

Doch Hal Clement hat sich was bei der Konzeption dieser und der anderen Welten gedacht. Man darf nicht vergessen, dass er Astronomie und Chemie studierte und später auch lehrte. Er ist ein Hard SciFi-Autor, das heißt, dass er Dinge schreibt, die wissenschaftlich fundiert sind. Wie eben Mesklin oder Dhrawn.

Denn so extrem die Welten auch sind, so glaubwürdig beschreibt er sie. Wenn Dinge wie Wellen, die nur ein paar Zentimeter hoch sind oder ein Fall aus kleineren Höhen, tödlich sind, dann muss etwas dran sein. Und tatsächlich sind es gerade diese Befürchtungen, die den Welten die nötige Realität geben.

Was man über die Meskliner nicht sagen kann. Denn hier versagt Hal Clement auf ganzer Strecke. Das Problem ist, sie mögen von außen her fremdartig wirken. Doch ihre Mentalität und ihre Verhaltensweise wirken eindeutig menschlich. Zu menschlich! Hier versäumt der Autor es, sie glaubwürdig wirken zu lassen.

Und dann schafft er es auch noch, jeglichen Ansatz von Spannung zu zerreden. Es wird viel geredet. Und leider sind die Dialoge alles andere als gut geraten. Sie lesen sich hölzern und fließen nicht.

Vom Konzept her ist "Schwerkraft" ein Meisterwerk. Von der Handlung und Schreibweise her jedoch nicht. Deshalb die Empfehlung "Für Zwischendurch".



Fazit:

Ist Hal Clements "Schwerkraft" wirklich ein "Meisterwerk der Science Fiction"? Von der Konzeption her sicherlich. Seine Welten wirken glaubwürdig in ihrer Extremität. Und Darstellung. Was man über ihre Bewohner nicht sagen kann. Denn die Meskliner mögen zwar fremdartig wirken, doch ihre Denk- und Verhaltensweise ist eindeutig menschlich. Hinzu kommt auch noch, dass die Dialoge sich hölzern lesen und jegliche Art von Spannung zerredet wird.



Schwerkraft - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Hal Clement
Schwerkraft
Mission of Gravity, Close to Critical, Starlight

Übersetzer: Wolf H. Bergner, Horst Pukallus
Erscheinungsjahr: 9. Juni 2014



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Heyne Verlag

Preis:
€ 9,99

ISBN:
978-3-453-31582-2

784 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Eine glaubwürdige, extreme Welt
Negativ aufgefallen
  • Außerirdische denken und handeln zu menschlich
  • Jegliche Spannung wird zerredet
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.08.2014
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Perry Rhodan Neo 75: Eine neue Erde
Die nächste Rezension »»
Assassin's Creed IV: Black Flag: Blackbeard - Das verschollene Logbuch
Leseprobe
Die Leseprobe zu Schwerkraft als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu Schwerkraft als PDF-Datei herunterladen
Größe: 518.58 KB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...