Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Das Mädchen auf den Klippen
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Das Mädchen auf den Klippen

Story:
Die in New York lebende Irin Grania Ryan flüchtet nach einem heftigen Schicksalsschlag in ihre Heimat. Dort trifft sie das kleine Mädchen Aurora, dass auf tragische Weise seine Mutter verloren hat. Nach kurzer Zeit freunden sich beide an, was Granias Mutter überhaupt nicht gefällt. Bereits in früheren Generationen haben sich die Wege der beiden Familien gekreuzt - stets mit schlechtem Ausgang. Grania steht vor der Herausforderung, das längst Vergangene, die Gegenwart und ihre Zukunft in die Hand zu nehmen und zum Guten zu wenden...

Meinung:
Das Familien-Drama “Das Mädchen auf den Klippen” von Autorin Lucinda Riley (“Das Orchideenhaus”) erzählt die komplizierte Geschichte zweier Familien, die sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, immer wieder auf verschiedene Weise miteinander zu tun hatten bzw. haben. Die Hauptfigur Grania Ryan entdeckt zusammen mit dem Leser nach und nach die verschachtelten Geschehnisse, die beide Familien entzweiten. Nach der Rückkehr in ihre irische Heimat trifft sie auf die Halbweise Aurora und deren Vater und sofort herrscht eine innere Verbindung. In Gegenwart des Mädchens kann sie zum ersten Mal ihren schweren Schicksalsschlag - zumindest zeitweise - vergessen. Doch dunkle Wolken ziehen auf, als Granias Mutter auf ihr Drängen hin endlich von der vergangenen Geschichte und Verbindung der beiden Familien berichtet.

An dieser Stelle setzt Autorin Riley an, um eine Jahrzehnte umfassende Familiengeschichte auszubreiten. Fortan erzählt sie drei Handlungsstränge parallel. Alle betreffen Grania und ihre Familie und haben im Resultat große Auswirkungen auf ihre Zukunft. Gekonnt breitet Riley die zum Teil umfangreich verflochtenen Stränge aus, was dem Buch nach dem etwas zäh erscheinenden Einführungs-Drittel ordentlich Schwung gibt. Die Geschichte spricht an, berührt und hält das Interesse des Lesers stringent aufrecht. Kontinuierlich erfährt das Publikum konkrete Einzelheiten aus allen Strängen. Diese zunehmende Kenntnis formt die Erzählung zu einem großen Ganzen. Leider schafft es die Autorin nicht immer, alle Facetten dieser unheimlich umfangreichen Story darzustellen, weshalb der Leser nicht selten mit den zahlreichen Figuren und deren Namen in Konflikt gerät.

Die epochenübergreifende Handlung ist stellenweise schwer nachvollziehbar und muss mit höchster Aufmerksamkeit verfolgt werden. “Das Mädchen auf den Klippen” ist kein Roman für zwischendurch, sondern muss mit hohem Engagement gelesen werden. Schafft dies der Leser, breitet sich eine vielseitige, emotional anrührende und nicht minder spannende Familiengeschichte aus, die durch den persönlichen Handlungsstrang der Hauptfigur zusätzlich aufgewertet wird. Lucinda Rileys Geschichte dürfte vor allem eine erwachsene weibliche Leserschaft ansprechen, hat aber auch seine Reize für einen allgemein an facettenreichen Lebensgeschichten interessierten Rezipientenkreis. Das Buch ist gut leserlich geschrieben und verzichtet weitestgehend auf all zu komplizierte Schreibweise.

Das 448-Seiten umfassende Taschenbuch ist nicht nur wegen seiner Geschichte den Anschaffungspreis wert. Auch formal erfüllt es die Erwartungen. Das mit einem einladenden Cover hübsch designte Taschenbuch, die Bindung und die Papierqualität entsprechen gängigen Standards. Als Zusatzinformation bietet das Buch biografische Angaben zur Autorin Lucinda Riley, die diese dem Leser näher bringen.

“Das Mädchen auf den Klippen” ist nach dem erfolgreichen und in den Bestsellerlisten ganz oben gelisteten “Das Orchideenhaus” der nächste Schritt zur erfolgreichen Autorenschaft von Lucinda Riley. Bisher hat sich die Irin als Theater- und Fernsehschauspielerin einen Namen gemacht, treibt jedoch in letzter Zeit ihre Schriftstellerkarriere konzentriert voran. Ihr aktueller Roman zeigt das Talent für außergewöhnliche Stoffe und eine ansprechende Erzählweise.

Fazit:
“Das Mädchen auf den Klippen” erzählt ein ergreifendes, über Generationen hinweg reichendes Familiendrama, das klug mit der persönlichen Geschichte der Hauptfigur verbunden ist. Autorin Lucinda Riley bereitet über knapp 450 Seiten die parallel laufenden Handlungsstränge gut leserlich auf. Leider läuft der Leser Gefahr, den Überblick über die umfangreiche Gesichte und ihre zahlreichen Figuren sowie deren Konstellationen - wenn auch nur stellenweise - zu verlieren. Dennoch kann dem Roman eine gelungene Leseunterhaltung attestiert werden. Qualitativ befindet sich das Produkt auf dem Niveau gängiger Taschenbuch-Veröffentlichungen.

Das Mädchen auf den Klippen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Lucinda Riley
Das Mädchen auf den Klippen
Girl on the Cliff

Übersetzer: Sonja Hauser
Erscheinungsjahr: 15. Mai 2012



Autor der Besprechung:
Marcus Offermanns

Verlag:
Goldmann Verlag

Preis:
€ 9,99

ISBN:
978-3442477890

448 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Ansprechende Geschichte, die über Generationen hinweg reicht
Negativ aufgefallen
  • Figuren stellenweise schwer auseinander zu halten
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 01.09.2012
Kategorie: Allgemeine Belletristik
«« Die vorhergehende Rezension
Das schwarze Kollektiv
Die nächste Rezension »»
Was ist mit den Amis los?: Warum sie an Barack Obama hassen, was wir lieben
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...