Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Honor Harrington Band 26: Der letzte Befehl
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Honor Harrington Band 26: Der letzte Befehl

Story:

Einem unbekannten Feind gelingt das schier unmögliche: Auf einem Schlag beraubt er Manticore nicht nur eines Großteils seiner Militärindustrie, sondern tötet damit auch Millionen von Menschen. Für das Sternenkönigreich reißen damit die Hiobsbotschaften nicht ab. Denn die Solare Liga schickt eine riesige Flotte los, um die Sternennation zu vernichten. Und es gibt kaum noch Hoffnung, auf lange Sicht zu überleben.



Meinung:

"Der letzte Befehl" nimmt die Handlungsfäden aus "Honors Mission" auf und führt sie weiter. Zu sagen, dass dieser Roman für die "Honor Harrington"-Serie dadurch von essentieller Wichtigkeit ist, ist untertrieben. Jeder Fan der Reihe wird dieses Buch besitzen müssen, markiert es schließlich einen dramatischen Wendepunkt.

Heimlich, ohne dass es die Manticorianer mitkriegten, schleuste Mesa spezielle Schiffe in das Sternensystem ein. Diese legten Raketengondeln aus, ehe sie sich davon machten. Und als die Gondeln zündeten, war das Ergebnis verheerend. Auf einen Schlag verlor das Sternenkönigreich nahezu alle seine gesamte stellare Produktionsanlagen und Raumstationen, die für den Krieg von immenenter Wichtigkeit waren. Gleichzeitig sorgten die Trümmer für viele Todesopfer auf den Planeten des Sternensystems.

Zufälligerweise wird zu diesem Zeitpunkt in der Solaren Liga eine Angriffsflotte in Bewegung gesetzt. Das Ziel jener ist klar: Dem Sternenkönigreich endgültig den Rest zu geben. Zwar haben die Manticorianer keine Zweifel, dass sie die Angreifer schlagen können. Doch was danach kommt, sieht für die Sternennation nicht gut aus. Denn jetzt fehlt ihnen die Produktionskapazität um die Munition und Schiffe, die verloren gingen, zu ersetzen. Und selbst Honor Harrington kann dagegen nichts unternehmen. Ist dies das Ende für Manticore?

Zu sagen, dass dieser Roman alles verändert, wäre untertrieben. Mit einem Schlag macht David Weber klar, dass nichts mehr so ist, wie bisher. Mit einem Handstreich sozusagen verändert er das bisher gewohnte Szenario seiner Serie. Die Zukunft für Manticore sieht düster aus, oder?

Im vorherigen Teil der Geschichte drehte David Weber die Spannungsschraube fast bis zum Anschlag. Es ist fast eine Erlösung, als er schließlich schreibt, wie die Raketen Manticore zusetzen. Doch das schlägt schnell in Entsetzen um, als einem klar wird, was für Verluste das Sternenkönigreich erlitt. Die Konsequenzen daraus sind weitreichend.

Gleichzeitig ist sich der Autor auch nicht zu schade dafür, wichtige Personen zu opfern, um die Dramatik zu unterstreichen. Denn auch Honor Harringtons Familie und Bekanntenkreis wird von diesem Angriff und dessen Konsequenzen stark in Mitleidenschaft gezogen. Zum ersten Mal seit langer Zeit schafft er etwas, was man für unmöglich hielt: Er erzeugt Spannung und Mitgefühl für seine Protagonisten.

Doch damit sind die Überraschungen noch nicht vorbei. David Weber begnügt sich nämlich nicht damit, es bei diesem Schlag bleiben zu lassen. Auch die politische, interstellare Landschaft verändert er. Ohne allzu viel zu verraten: Haven wird auf Grund der Ereignisse wieder aktiv.

Für einen Moment hat man die Hoffnung und vielleicht sogar Illusion, dass der Autor wieder zu seiner alten Stärke zurückgefunden hat. Doch diesen Eindruck vernichtet er dann später gründlich. Es ist nicht so, dass er es geschafft hat, seine Schwächen zu überwinden. Er konnte sie nur übertünchen.

Dass die Solare Liga angreift, weil erneut Ereignisse solange manipuliert wurden, bis sie den Machthabern passen, nimmt man schon fast als gegeben hin. Dadurch werden allerdings auch gleichzeitig die Parallelen zur alten Volksrepublik erneut unterstrichen. Auch da waren die Führungspersonen fast alle inkompetent und wurde die Wahrheit unterdrückt, weil sie den Verantwortlichen nicht passte.

Viel schlimmer ist, dass er immer noch zu seitenweisen Dialogen und überfrachten Darstellungen neigt. Im Verlaufe des Romans existiert eine Szene, in der sich die wahren Drahtzieher hinter dem Konflikt treffen um die gelungene Umsetzung ihrer Pläne zu feiern. Dabei listet David Weber ausführlich auf, wer alles daran teilnimmt. Das ist überflüssig und hätte in der Länge nicht sein müssen.

Deshalb wird der positive Auftakt durch den negativen Nachklapp zunichte gemacht. Mehr, als "Für Zwischendurch", ist das Buch nicht.



Fazit:

Mit "Der letzte Befehl" führt David Weber die Veränderungen, die in "Honors Mission" begannen, zu Ende. Drastisch verändert er die Landschaft seiner Serie und macht klar, dass nichts mehr so ist, wie bisher gewohnt. Die Art und Weise, wie er diese Veränderungen durchführt, sind sehr spannend geschrieben. Doch was danach kommt, ist leider nicht so gut geworden. Die Parallelen zwischen der Solaren Liga und der alten Volksrepublik Haven treten stärker hervor, und die seitenlangen Dialoge und überfrachten Darstellungen sind ebenfalls vorhanden.



Honor Harrington Band 26: Der letzte Befehl - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

David Weber
Honor Harrington Band 26: Der letzte Befehl
Mission of Honor Teil 2

Übersetzer: Ulf Ritgen
Erscheinungsjahr: 16. März 2012



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Bastei Lübbe

Preis:
€ 9,99

ISBN:
978-3-404-20653-7

448 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Spannende Veränderungen..
  • die sehr gut geschrieben werden
Negativ aufgefallen
  • Solare Liga gleich immer mehr der alten Volksrepublik Haven
  • Spannung wird durch die langweiligen Dialoge fast vollständig zerstört
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 21.04.2012
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
Honor Harrington Band 25: Honors Mission
Die nächste Rezension »»
Was mein Leben reicher macht: Glücksmomente aus dem Alltag
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...