Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Nicht totzukriegen
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Nicht totzukriegen

Story:

Die Ehe von Nicole und Tom ist schon lange nicht mehr glücklich. Er ist vollkommen in seinem Beruf aufgegangen und lebt nur noch für die Arbeit. Als sie dann auch noch erfährt, dass er eine Affäre hat, ist es um sie geschehen. Sie will ihre Rache, und die besteht für sie in Form einer Pistole und einer Kugel, die sich in den Kopf ihres Ehemannes bohrt. Es gibt nur ein Problem: Er bleibt nicht tot. Und so versucht sie es wiederholt, mit immer dem gleichen Ergebnis. Er ist nicht totzukriegen.



Meinung:

Eine Ehe sollte immer idealerweise harmonisch sein, sprich dass beide Partner offen miteinander umgehen. Doch mit der Zeit schleicht sich Routine in den Alltag ein, und nach einer Weile beginnt man vielleicht Geheimnisse voreinander zu haben. Wie beispielsweise eine heimliche Geliebte. Und wie sollte man dann reagieren, wenn dies entdeckt wird? Vielleicht mit einem Mord, so wie es in "Nicht totzukriegen" geschildert wird.

Dieses Buch ist der erste Roman von Claus Vaske, der 1965 geboren wurde. Hauptberuflich ist er Gagschreiber und hat so für Shows wie die "Harald Schmidt Show" oder "Sieben Tage, Sieben Köpfe" gearbeitet. Auch unterstützt er als Co-Autor Oliver Kalkofe bei dessen Bühnen-Auftritten. Seit der Jahrtausendwende ist er außerdem auch verstärkt im Werbebereich aktiv.

Seit zwölf Jahren sind Nicole und Tom miteinander verheiratet und es macht sich bemerkbar, dass man sich auseinandergelebt hat. Da sie keine Kinder haben, arbeiten sie in ihren jeweiligen Jobs. Doch dann will sie ihre Ehe retten, was aber nicht gelingen will. Denn ihr geliebter Gatte hat eine heimliche Affäre, die schlank, blond und in rote Dessous gekleidet ist. So etwas kann Nicole auf sich nicht sitzen lassen und beschließt daher, Tom zu ermorden. Gesagt, getan. Doch es gibt ein kleines Problem: Er bleibt nicht tot.

Verzweifelt sucht Nicole Rat bei Maryam, einer erfolgreichen Scheidungsanwältin. Doch selbst deren nüchterne Ratschläge können nicht verhindern, dass alle weiteren Mordversuche gründlich schieflaufen. Noch nicht einmal das Gewicht eines Oldtimers kann Tom dauerhaft und die Erde kriegen. Kaum dreht sie sich um, ist er wieder da, putzmunter und ohne eine Spur seines vorzeitigen Ablebens. Und so sucht sie Trost in den Armen eines anderen Mannes. Ob dies gut gehen kann?

Das Ausgangsprinzip des Romans klingt schräg aber nachvollziehbar. Das Gefühl, jemanden den Hals umzudrehen, weil der- oder diejenige einen hintergangen haben, steckt wohl in jedem Menschen. Doch was wäre, wenn man dieser Emotion nachgibt? Zugegeben, für manche Krimis, die Freitag-Abends laufen ist dies schon Stoff genug für eine Episode. Aber für ein Buch? Kann das überhaupt gut gehen?

Es kann, weil Claus Vaske eben nicht eine Geschichte schreibt, wie man sie zigfach aus den Medien her kennt. Stattdessen geht er der Frage nach, was wäre, wenn man den Mord begeht, die getötete Person aber partout nicht totbleiben will. Die Antwort ist ein überaus vergnügliches Buch.

Der Humor liegt vor allem darin, dass er die Geschichte komplett aus der Perspektive von Nicole beschreibt. Und dabei treibt er die Gefühle, die die Protagonistin hat, konsequent auf die Spitze und präsentiert sie mit einem gewissen Augenzwinkern. So vergleicht er ihren emotionalen Wutausbruch, als ihr Gatte verspätet nach Hause kommt, mit einem Erdbeben.

Allerdings klärt er nie auf, wie es dazu kommt, dass Tom nach jedem Mord wie neu aufersteht. Es gibt noch nicht mal den kleinsten Hinweis darauf. Dies ist für den Leser arg frustrierend, da man doch zu gerne wissen möchte, wie es dazu kommt.

Dennoch, ist das Buch eindeutig zum "Reinschauen" zu empfehlen.



Fazit:

Claus Vaske präsentiert mit "Nicht totzukriegen" einen äußerst humorigen Erstlingsroman. Die Geschichte der gehörnten Ehefrau, die aus Rache ihren Ehemann umbringt, kennt man zwar schon. Doch dreht er die Story sozusagen auf den Kopf, indem er den ermordeten Gatten unbeschadet wiederauferstehen lässt. Schade ist allerdings, dass er keine Erklärung für die Wiederauferstehungen liefert.



Nicht totzukriegen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Claus Vaske
Nicht totzukriegen
Erscheinungsjahr: 12. August 2011



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Fischer Taschenbuch Verlag

Preis:
€ 8,99

ISBN:
978-3-596-18980-9

256 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Sehr lustig
Negativ aufgefallen
  • Wiederauferstehungen werden nicht erklärt
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.10.2011
Kategorie: Humor
«« Die vorhergehende Rezension
Es juckt so fürchterlich, Herr Richter! Die skurrilsten und schrillsten Fälle aus dem Gerichtsalltag
Die nächste Rezension »»
Der letzte Mad Man
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...