Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  TKKG - 167: Der Unsichtbare
RSS-Feeds
Podcast
https://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

TKKG - 167: Der Unsichtbare

Story:

Viel zu sagen & ein ungünstiger Augenblick!

Bereits mehr als 150 Fälle haben die vier Freunde aus der Millionenstadt gelöst. Die vier Freunde, das sind

Tim
- früher Tarzan genannt. Der braungebrannte Lockenkopf ist der Anführer der Bande und nicht selten ist er es, der den Fall erfolgreich löst,
Karl - genannt 'Der Computer'. Es gibt nichts, was er nicht weiß. Sport ist zwar nicht seine Stärke, aber im Denken ist er seinen Freunden meilenweit überlegen,
Klößchen - eigentlich Wilhelm Sauerlich. Warum er wohl so heißt? Der Sohn des erfolgreichen Schokoladenfabrikantens Sauerlich hat den ganzen Tag nichts anderes zu tun außer Schokoladeessen. Trotz seines schrägen Humores und seiner Unsportlichkeit ist er aus dem Team nicht rauszudenken und
Gaby - genannt 'Die Pfote'. Als einziges Mädchen der Bande hat sie es sicher nicht leicht. Ihr Vater ist Hauptkommissar in der städtischen Polizei und versorgt TKKG nicht selten mit eigentlich streng geheimen Informationen. Gaby hat einen Hund: Oskar. Das heimliche fünfte Mitglied TKKGs.

Gemeinsam ermitteln die vier Teenies schon seit über 30 Jahren. Neben den drei ??? sind TKKG die erfolgreichste deutsche Hörspielserie. Aber zurück zum 167. Abenteuer, dem Unsichtbaren!

In der Millionenstadt ist die Hölle los! Immer mehr Falschgeld taucht auf. Doch woher kommt es? Die Polizei weiß nicht mehr weiter. Doch während eines Kinobesuches kommen TKKG auf die Spur von mehreren mysteriösen Angestellten. Was ist ihr wirkliches Geheimnis und sind sie für das Falschgeld verantwortlich? Und was hat der Diebstahl eines alten ägyptischen Fundstückes aus dem Museum damit zu tun? Tim, Karl, Klößchen und Gaby ermittlen!



Meinung:

Die Millionenstadt boomt! Es gibt ein neues Kino und ein neues Industriegebiet. Und TKKG mal wieder mitten drin! Nachdem sie von der Polizeidirektion vertrauliche Personendaten im Handumdrehen bekommen hatten, zweimal in zwei Tagen im Kino waren, und ein paar Erleuchtungen (vor den Ermittlungen!) hatten, belauschen sie ein paar Verdächtige.

Im Vorfeld hatte der Autor, Tom Kerblau, mehrfach versprochen, wieder mehr Gleichgewicht in die Bande zu bringen. Hat er aber irgendwie nicht geschafft, denn Tim löst fast alles alleine, sodass Willis Supereinlagen ziemlich gedrängt wirken. Den Rest der Folge bibbert er eigentlich nur - es ist ja immer noch (oder schon wieder?) Weihnachten!

Da sind die einigermaßen gelungenen Beschattungen und Befragungen ein Lichtblick im Dunkel. Auch wenn Abwechslungsreiches größtenteils ausblieb, so freut es doch sehr, dass Herr Sauerlich und Georg, der Chauffeur, wieder mitspielen dürfen. Jedoch sollte sich der Autor in Zukunft etwas mehr auf ein Thema konzentrieren, da vor allem im mittleren Teil vieles aufeinander kommt, was den jüngeren Hörern zu schaffen machen dürfte.

Apropros junge Hörerschaft: Leider wurde in dieser Folge fast komplett auf Witz verzichtet. Während man in den vorherigen Folgen wenigstens noch ab und zu ein Schmunzeln auf die Lippen bekam, bleibt das diesmal komplett aus. Einzig der überraschende Schluss hält einen kleinen Lacher bereit. Auch wenn das oben nicht so klingen mag: Als erste Folge des Tom Kerblau war "Der Unsichtbare" durchaus gut. Auch die erneuten Rückblicke gegen Ende der Episode waren schön. Die Folge hat durch ihre interessante Art aber sehr gut unterhalten. Jedoch sollte man nächstes Mal darauf achten, dass der Klappentext nicht das ganze Geschehen bis geschätzt Minute 40 bereit hält. Wer "Amigos", "Küsschen, Küsschen" aber mag, wird diesmal enttäucht werden.

Die Sprecherliste liest sich sehr voll. Heikedine Körting beweist ein gutes Händchen, und Onkel Titus-Sprecher Achim Schülke als Hoody macht Spaß zu Hören! Rhea Harder als vorläufige Nachfolgerin der verstorben Veronika Neugebauer hat ein schweres Erbe übernommen. Letzte Folge noch als Klassenkameradin, nun schon als Hauptperson - Gaby. Auch wenn sich bekannte Sätze aus dem Munde von Veronika (wie "ja, Pappi") ungewohnt anhören, gelingt ihr ihre neue Rolle gut. So gut sie auch klingen mag: Ist das eine Übergangsbesetzung (wegen Zeitdruck), oder bleibt das so? Den ganzen Sommer haben wir nichts von TKKG gehört, aber vor Weihnachten braucht man drei Folgen?! Vielleicht nächstes Jahr etwas regelmäßiger und weniger überstürzt!

Doch gerade jetzt, in einer Zeit der Veränderungen, kommt wieder ein immer wieder aufgenommenes Thema hervor: Man sollte wirklich
einen Schlussstrich der alten TKKGs ziehen, und nach neuen Illustrationen, Autoren und Designs auch neue, junge TKKGs einführen. Kult hin oder her! Die Verjüngung hat sich bereits angekündigt, und sollte nun auch vervollständigt werden. Vor 30 Jahren begann der Erfolg mit jungen Sprechern, wieso soll das heute nicht auch so weitergehen? Bis zur nächsten Folge dürfte ja noch etwas Zeit sein.

Die musikalische Untermalung weiß zu gefallen und passt genau zum gewünschten Feeling. Um so schlimmer ist es da, dass keine Musiker mehr genannt werden im Booklet. Bei den Geräuschen dürfte dem ein oder anderen sicher ein bestimmtes in Track 3, ca 4:30 aufgefallen sein. Klingt als wäre der Telefonakku alle. Was das wohl war? Zur Story mag es nicht ganz passen.

Einige abschließende Worte zum Outfit der Folge: Die CD - Hörer bekommen wieder das bessere geboten: Schönes Backcover, wenn auch etwas weniger voll als das letzte Mal, und ein schönes Covermotiv. Etwas verwirrend ist es dann doch, dass man bei den Backcoverzooms (nur CD) das Augenmerk auf ein leeres Nummernschild und ein leeres Kameradisplay legt. Die Trackpunkte klingen aber vielversprechend. Ärgerlich ist, dass man es nicht auf die Reihe bekommt, die CDs in gleicher Höhe zu drucken. So verrutscht Oskar auf dem Rückenmotiv etwas. Und warum ist man von blauer auf durchsichtige Hülle umgestiegen? Nach 166 Folgen?



Fazit:
"Der Unsichtbare" ist sicher eine der kürzesten Folgen der letzten Zeit, und trotzdem so komplex! Auch wenn das Erstlingswerk von Tom Kerblau inhaltlich noch etwas verbesserungswürdig ist, so dürfte man sich auch mit Rhea Harder gut unterhalten fühlen. Weiter so, und TKKG wird wieder eine der Topserien bei Kinderhörspielen, denn: Das Gesamtpaket stimmt!

TKKG - 167: Der Unsichtbare - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Tom Kerblau, Bearbeitung: André Minninger
TKKG - 167: Der Unsichtbare
Erscheinungsjahr: 2009



Autor der Besprechung:
Daniel S.

Verlag:
Europa / Sony Music

Preis:
€ 6.97
Positiv aufgefallen
  • Gute Story-Idee
  • Sehr gute Sprecherwahl
Negativ aufgefallen
  • Keine gleiche Verteilung der Aufgaben der Charaktere
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.06.2010
Kategorie: Kinder- & Jugendbuch
«« Die vorhergehende Rezension
Phantastische Zeiten in Hannover - Der Chef ist auf Reisen
Die nächste Rezension »»
Die Fließende Königin (Merle I)
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...