Splashpages  Home Books  Splashhit  Archiv
Log In
Login mit Deinem Comicforum-Account Was ist das?
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 406 Splash-Hits. Alle Splash-Hits anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Seiten<<123456...67>>
Alphabet0-9, SonderzeichenABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Die linke Hand der DunkelheitDie linke Hand der Dunkelheit Zu dieser Rezension gibt es eine Leseprobe

Mit "Die linke Hand der Dunkelheit" hat Ursula K. Le Guin einen SciFi-Roman geschrieben, der sich vor allem mit fremden Kulturen und Mentalitäten auseinandersetzt. Ihre Darstellung der Gesellschaft von Gethen, die auf Grund der Tatsache, dass sie Hermaphroditen sind und deshalb auch keine geschlechterspezifische Politik kennen, überzeugt. Es ist eine faszinierende Kultur, die sie da entwirft, vor allem auf Grund seiner Fremdartigkeit. Die Autorin betont dabei geschickt den Unterschied in der Denkweise der Planetenbewohner und dem terranischen Bewohner Genly Ai. Und man kann die Frustration letzteren nachvollziehen, wenn er keinen Schritt mit seiner Mission weiterkommt. Ein Klasse-Buch, dass man unbedingt lesen sollte.


Mehr...

Autor der Rezension: Götz Piesbergen
Datum der Rezension: 04.12.2014
Die WasserstoffsonateDie Wasserstoffsonate Zu dieser Rezension gibt es eine Leseprobe

"Die Wasserstoffsonate" ist Ian Banks letzter Roman, da der Autor danach verstorben ist. Doch er hinterließ der Nachwelt ein Buch, das seine ganzen Qualitäten aufweist. Die Geschichte hat einen leichteren und lustigeren Unterton als "Bedenke Phlebas". Schon allein die kuriosen Namen der KULTUR-Schiffe tragen dazu bei. Auch gestaltet Ian Banks das Layout des Bandes unterschiedlich, in dem er zum Beispiel die Dialoge zwischen den KULTUR-Schiffen verschiedenartig gestaltet. Vyr Cossont sorgt dafür hingegen für Ernsthaftigkeit und wird hervorragend dargestellt. Und man merkt der Story an, dass der Autor sich richtige Gedanken über den Aufbau der Hintergrunddetails gemacht hat.


Mehr...

Autor der Rezension: Götz Piesbergen
Datum der Rezension: 02.12.2014
Nightmares – Die Schrecken der NachtNightmares – Die Schrecken der Nacht

"Nightmares - Die Schrecken der Nacht" ist ein spannendes, gut geschriebenes und sehr schön aufgemachtes Kinderbuch, das Leser ab 10 begeistern dürfte. Dank seine tollen Geschichte, den sympathischen Figuren und dem abwechslungsrechen, kindgerechten Schreibstil ist der Roman ein Muss für Fans fantastischer, leicht gruseliger Kinderbuch-Literatur und junge Leseratten. Man darf gespannt sein, wie die Geschichte um Charlie und seine Freunde fortgesetzt wird. Zu empfehlen.


Mehr...

Autor der Rezension: Juliane Seidel
Datum der Rezension: 30.11.2014
MondspurenMondspuren Zu dieser Rezension gibt es eine Leseprobe

Mit "Mondspuren" bringt der Heyne-Verlag jetzt einen Klassiker von Robert A. Heinlein erstmals in ungekürzter Fassung heraus. Und das tut dem Buch gut. Die Charaktere sind alle hervorragend ausgearbeitet und haben Ecken und Kanten. Die Story liest sich flüssig und die neuen Details, mit denen die Story in ihrer Gänze glänzen kann, sind gelungen. Ein Pflichtkauf.


Mehr...

Autor der Rezension: Götz Piesbergen
Datum der Rezension: 27.11.2014
Ich muss schreien und habe keinen Mund: ErzählungenIch muss schreien und habe keinen Mund: Erzählungen

"Ich muss schreien und habe keinen Mund" ist ein perfekter Querschnitt durch Harlan Ellisons Werk. Die verschiedenen Kurzgeschichten zeigen deutlich das Können des Autors innerhalb weniger Seiten packende und spannende Stories zu erzählen. Dabei lassen sie sich nicht auf ein bestimmtes Genre eingrenzen, sondern sind Mischformen aus diversen anderen. Jede Erzählung muss man gelesen haben, einfach, weil sie so enorm abwechslungsreich sind. Kurz: Ein Band, den man besitzen muss!


Mehr...

Autor der Rezension: Götz Piesbergen
Datum der Rezension: 25.11.2014
Bluthexe: Die Rachel-Morgan-Serie 12Bluthexe: Die Rachel-Morgan-Serie 12 Zu dieser Rezension gibt es eine Leseprobe

Mit "Bluthexe" schreibt Kim Harrion den seit langem besten Band ihrer "Rachel Morgan"-Serie. Und man erlebt eine Titelheldin, die sich seit ihrem ersten Auftritt enorm gewandelt hat. Sie agiert selbständiger und scheut nicht vor den Konsequenzen ihrer Handlungen. Gleichzeitig wird auch ihre Beziehung zu Tren Kalamack weiterentwickelt. Und bei diesem ist es das erste Mal, dass er wirklich uneigennützig agiert. Ein Charakterzug, der nicht aus dem Blauen daher kommt. Neben den beiden tauchen auch viele bekannte Nebenfiguren auf und man erfährt mehr über die Elfenkultur. Hinzu kommt auch noch eine spannende Handlung. Kurz: Ein Pflichtkauf, nicht nur für Fans der Reihe.


Mehr...

Autor der Rezension: Götz Piesbergen
Datum der Rezension: 23.11.2014

Alphabet0-9, SonderzeichenABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Seiten<<123456...67>>