Splashpages  Home Books  Specials  Christian Jacq  Ägypten = Kemet - Fakten zum Land am Nil
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 40 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Ägypten = Kemet - Fakten zum Land am Nil
Ägypten - unter diesem Namen kennen wir das Land am Nil heute. Doch es hieß nicht immer so. Denn die alten Ägypter nannten es "Kemet", was übersetzt in etwa "schwarzes Land" bedeutet. Doch wenn hier jemand vermutet, daß dieser Name vom schwarzen Kontinent Afrika her rührt, der irrt. Vielmehr wurde das Land immer wieder von Nilüberschwemmungen heimgesucht, die im alten Ägypten nicht als Fluch sondern als Segen angesehen wurden. Denn sie machten mit Hilfe des schwarzen Nilschlammes aus der Wüste den grünen Streifen entlang des Nils, der fruchtbar war und ist. Noch heute werden rund 97 Prozent des Landes von Wüste bedeckt. Der heutige Name stammt aus dem Land, aus dem olympischen Spiele stammen: Griechenland. Die Griechen nannten Kemet "Aigyptos".

Man schätzt, daß zur Blüte der Pharaonenzeit bereits drei Millionen Menschen in dem dünnen Landstrich lebten. Sie nannten sich selbst die "remet-en-kemet", übersetzt heißt dies "Volk der schwarzen Erde". Die Verwaltung war bereits damals in eine Zentral und 42 Regionalverwaltungen unterteilt. Warum gerade 42 erklärt sich daran, daß die Zahl 42 eine mystische Bedeutung gehabt haben soll. Geld gab es in der frühen ägyptischen Zeit noch nicht, aber es wurde mit Kupfer-, Silber- und Getreidemengen gehandelt. Gold kam seltener im Handel vor und wenn dann nur bei besonders wertvollen Gegenständen. Daneben wurde aber auch Tauschhandel betrieben.

Wie weit fortgeschritten die Ägypter einst waren, zeigt sich in ihrer Rechtsordnung. Zwar gab es keine Richter, aber Gerichtskollegien, die Verbrechen wie Diebstahl und Mord, aber auch Ehebruch und Schläge in der Ehe behandelten. Manche der Strafen waren recht mild und können durchaus mit Strafen aus der heutigen Rechtssprechung verglichen werden. Andere wiederum waren sehr hart und reichten von Verstümmelungen über zu vollstreckende Todesurteile bis hin zum Urteil zum Selbstmord.

Wenn Ihr mehr über die Geschichte Ägyptens, seiner Städte und Pharaonen erfahren wollt, empfehlen wir Euch einen Besuch bei http://www.selket.de, das auch links im Menü verlinkt ist. Neben der Geschichte gibt es dort auch interessante Berichte über Mythen und Märchen, den allseits beliebten Fluch der Pharaonen und vieles mehr. Und wir empfehlen einen Blick auf http://www.faszination-aegypten.de/ wo es weitere Links und ein Forum zum Thema gibt.


Special vom: 13.12.2004
Autor dieses Specials: Bernd Glasstetter
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Biografie
Bibliografie
Was Leser über Christian Jacq denken
Interview mit der leitenden Direktorin des ägyptischen Museums München
Zurück zur Hauptseite des Specials