RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.433 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Gelb

Story:
Manhattan in einer nicht allzu fernen Zukunft. Alles dreht sich um Vurt, die Droge in Form von Federn, die dich an den Träumen anderer Menschen teilhaben läßt. Es gibt blaue Federn, legal und weitgehend ungefährlich. Es gibt schwarze Federn, illegal und häufig gefährlich für Körper, Seele und Verstand. Es gibt rosa Federn mit billigen Pornos. Es gibt silberne Feder für die Techniker des Vurt. Und es gibt gelbe Federn - Federn, aus denen man nicht immer zurückkommt.

Genau das ist der Schwester von Scribble passiert. Um sie zu wiederzufinden, muß er alles riskieren. Zusammen mit den anderen Mitgliedern der Stash Riders - einer Straßengang, immer einen guten Schritt jenseits der Grenzen des Gesetzes - macht er sich auf die Suche nach der einzigen Feder, die ihm Desdemona zurückbringen könnte. Aber existiert diese Feder überhaupt wirklich? Und welchen Preis wird er dafür bezahlen müssen?


Meinung:
Gelb (im Original "Vurt", wie die Droge, hinter der alle herjagen) ist schnell. Bereits nach wenigen Seiten hat das Buch den Leser in seinen Bann gezogen und läßt ihn bis zum Ende nicht mehr los. Die Verlagswerbung hat Gelb mit "Clockwork Orange" verglichen, und so falsch ist das gar nicht. Aber auch die Verwandschaft zum Vater des Cyberpunk, William Gibson, ist nicht zu übersehen.

Gelb ist, wie auch die anderen Bücher von Jeff Noon, kein Buch zum "Gerade-mal-zwischendurch-lesen" und auch sicher nicht jedermanns Geschmack. Aber wer sich auf das Buch einläßt, wird sicher auf seine Kosten kommen.

Leider ist die deutsche Ausgabe von "Gelb" im Moment verlagsvergriffen, und eine Neuauflage ist meines Wissens nicht geplant. Aber antiquarisch sollte der Titel zu bekommen sein, und für Sprachkundige gibt es immer noch die englische Originalausgabe.

Fazit:
Nicht für jedermann, aber es lohnt sich.

Gelb - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Jeff Noon
Gelb
Vurt

Übersetzer: Ute Thiemann
Erscheinungsjahr: 1997



Autor der Besprechung:
Henning Kockerbeck

Verlag:
Goldmann Verlag

ISBN:
3-442-44449-7

382 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Für Fans von William Gibson oder Anthony Burgess einen Blick wert
Negativ aufgefallen
  • Nicht für jeden geeignet
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 13.12.2004
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Deadline
Die nächste Rezension »»
Das Cambridge Quintett
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...