Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Sterne wie Staub
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Sterne wie Staub

Story:

Auf den jungen Studenten Biron Farrill wird ein Anschlag verübt. Schnell erfährt er, dass hinter diesem Attentat vermutlich die Tyranni stecken, die seinen Vater unter einem Vorwand gefangen genommen und getötet haben. Der junge Mann ist deshalb fest entschlossen, diese Tyrannen zu besiegen.



Meinung:

"Sterne wie Staub" ist der Nachfolger von "Ein Sandkorn am Himmel". Wobei in der internen Chronologie das vorliegende Buch vor dem Vorgänger spielt. Und beide Werke bilden, gemeinsam mit ihrem Nachfolger "Ströme im All" die Reihe "Das galaktische Imperium", was wiederrum in dem "Foundation"-Zyklus ein frühes Element bildet, auf dem die späteren Romane aufbauen.

Biron Farrill stammt von einer fremden Welt und ist Student auf der Erde. Eines Tages entdeckt er eine Bombe in seiner Wohnung. Nur mit Mühe und Not gelingt es ihm zu überleben. Er erfährt dann von einem guten Freund, dass hinter dem Anschlag die Tyranni stecken könnten.

Bei diesen handelt sich um ein grausames Volk, die im Pferdekopfnebel ihr Reich ausbreiten. Jeder, der in ihre Quere kommen könnte, wird von ihnen verfolgt und getötet. Birons Vater hat es bereits getroffen. Er selbst könnte der nächste sein. Doch so leicht gibt er nicht auf und macht sich auf den Weg ins All, auf der Suche nach einer Rebellenorganisation, die gegen die Tyranni vorgehen könnte.

Erneut hat man es mit einem Roman zu tun, der in gewissen Aspekten veraltet ist. Das schreibt auch Isaac Asimov in seinem Nachwort. Doch anders als noch bei "Ein Sandkorn am Himmel" der Fall war, verliert man in diesem Fall keinen nennenswerten Gedanken darüber. Es handelt sich dabei auch nicht um ein wichtiges Handlungselement, anders als diese obskure Zeitreise oder die falsch geschilderte Darstellung der Radioaktivität aus dem letzten Buch.

Generell merkt man diesem Buch die Klasse von Isaac Asimov an. Man hat nicht mehr das Gefühl, dass man es wirklich mit einem Erstlingswerk zu tun hat. Im Gegenteil: Die Handlung liest sich spannend und fehlerfrei (Sieht man von dem einen nicht handlungsrelevanten Schnitzer ab, der auf falschen wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht)

Das Schöne an dieser Story ist, dass der Autor eine Story schreibt, die für sich allein steht und dessen Berührungspunkte mit dem allgemeinen Handlungszyklus, in dem es im Prinzip eingebettet ist, gering ist. Die Geschichte steht für sich alleine und Hinweise auf andere Elemente sind nicht offensichtlich zu lesen, sondern rar. Man wird nicht mit der Nase drauf gestoßen, was das Lesen zu einem Vergnügen macht.

Dabei ist die Geschichte spannend geschrieben. Schon allein der Beginn, in dem Biron Farrill die Zerfallsbombe entdeckt, sorgt dafür, dass man an dem Roman kleben bleibt. Und so geht es auch weiter in einem fort. Wiederholt baut Isaac Asimov Szenen ein, die einen richtiggehend fesseln. Und gleichzeitig gibt es auch jede Menge spannende Wendungen.

Dieses Buch ist ein weiter "Klassiker" und natürlich ein "Splashhit".



Fazit:

Mit "Sterne wie Staub" präsentiert der Heyne-Verlag einen gelungenen Roman aus der Feder von Isaac Asimov. Die Story gefällt, weil sie spannend geschrieben ist. Sie steht für sich alleine und Berührungspunkte zu anderen Stories der "Das galaktische Imperium"-Reihe sind eher indirekt vorhanden. Ein gelungenes Werk des Autors!



Sterne wie Staub - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Isaac Asimov
Sterne wie Staub
Stars Like Dust

Übersetzer: Irene Holicki
Erscheinungsjahr: 15. Juni 2015



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Heyne Verlag

Preis:
€ 8,99

ISBN:
978-3-453-52840-6

288 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Steht für sich alleine, ist aber trotzdem Teil des großen Zyklus
  • Spannend
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser fr dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.09.2015
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Etta und Otto und Russell und James
Die nächste Rezension »»
Dreckstück
Leseprobe
Die Leseprobe zu Sterne wie Staub als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu Sterne wie Staub als PDF-Datei herunterladen
Gre: 274.13 KB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du mchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...