Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Clone Rebellion 3: Allianz
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.398 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Clone Rebellion 3: Allianz

Story:

Nachdem er auf einem Grenzplaneten gestrandet war, gelangt Wayson Harris zurück in die Obhut der Vereinigten Obrigkeit. Dort soll er helfen, den Krieg gegen die Mogats zu gewinnen. Und dazu ist jedes Mittel recht.



Meinung:

Es dauert nicht mehr lange, und dann kommt "Clone Rebellion 4" heraus. Doch bis dahin kann man sich noch mit "Clone Rebellion 3: Allianz" vergnügen.

Wayson Harris und sein Kampfgefährte Freeman sind von dem Grenzplaneten, auf dem sie gestrandet waren, weggeflogen. Sie wollen es irgendwie zurück in das Gebiet der Vereinigten Obrigkeit schaffen. Doch das ohnehin nahezu chancenlose Unterfangen wird noch mehr hoffnungsloser, als ihr Antrieb ihnen um die Ohren fliegt.

Doch dann werden sie gerettet, und zwar ausgerechnet von den Japanern, die sich der Konföderierten Armee angeschlossen hatten. Diese bringen sie zurück zur Erde und entsteht dort eine neue Allianz. Und vor Wayson Harris bedeutet dies, dass er wieder für die VO arbeiten wird.

"Allianz" ist ein interessanter Roman. Steven L. Kent erweitert hier die Hintergrundstory seine Reihe gleich um mehrere Komponenten. Die Religion tritt mehr in den Vordergrund und es gibt eine interessante Enthüllung, was die Mogats angeht. Besonders mit letzteren steuert der Autor die Serie langsam aber sicher gen Zukunft. Denn weitere Geschichten kommen schließlich noch.

"Allianz" ist auch ein treffender Titel. Denn es zeigt sich im Laufe der Story, dass Allianzen flüchtig sind. Wenn einer Partei nicht passt, wie sich die Dinge entwickeln, wird dann eben gewechselt. Und alte Animositäten werden vergessen. Besonders was die Japaner machen ist ein Paradebeispiel dafür, der noch dazu logisch erklärt wird.

Das alte Feinde auch Verbündete sein können, führt zu manchen merkwürdigen Situationen. So muss Wayson Harris im Laufe der Story mit den SEAL-Klonen zusammenarbeiten, die noch im ersten Band seine Sorte von Klonen nahezu auslöschten. Das wird auch thematisiert, doch von alten Animositäten ist keine Spur. Es wird akzeptiert und gut ist. Der Zweck, bzw. die Situation, heiligt die Mittel.

Was Steven L. Kent in seinem Roman außerdem noch thematisiert, ist das Thema Religion. Noch mehr als sonst steht es im Vordergrund der Handlung. Allerdings wird es nicht auf eine despektierliche Art dargestellt. Vielmehr wirkt es natürlich, wenn dem Glauben der Mogats auf den Grund gegangen wird. Oder wenn Wayson Harris sehr viel in der Bibel liest. Denn der Protagonist des Romans wird dadurch nicht gleich religiös. Er setzt sich mit dem Geschriebenen auseinander, ohne dass es jetzt forciert wirkt.

Gleichzeitig erfährt man auch mehr über die Mogats und den Grund für ihr Erstarken. Auch hier zeigt sich die differenzierte Arbeit des Autoren. Denn auch wenn sie die Feinde sind, werden sie trotzdem glaubwürdig dargestellt. Man erfährt mehr über ihre Kultur und ihr Leben. Weshalb das was am Ende des Romans geschieht nicht so einfach zu ertragen ist. Gleichwohl wird hier auch für die Zukunft vorgearbeitet, da gewisse Enthüllungen weitreichende Konsequenzen haben werden.

Und Steven L. Kent vermeidet den Fehler des ersten Romans. Zwar ist sein Protagonist Wayson Harris zurück bei der Armee. Doch er ist kein einfacher Befehlsempfänger mehr. Er hat sich seinen freien Willen, den er unter anderem dank seiner Zusammenarbeit mit Ray Freeman hart erarbeitet hat, überwiegend behalten. Die alten Reflexe, die wiederholt auftauchen, sind Teil seiner Konditionierung als Klon.

Allerdings wird er dafür von Uniform zu Uniform geschickt. Er wird benutzt und wenn er seine Pflicht getan hat, darf er wieder gehen, nur um von der nächsten Partei gebraucht zu werden. Dies alles geschieht, ohne dass es ihn allzu sehr stört. Er akzeptiert es einfach, ohne Widerworte und denkt sich allerhöchstens seinen Teil. Was schade ist, da es die sonstige Eigenständigkeit der Figur konterkariert.

Trotzdem ist der Roman zum "Reinschauen" empfohlen.



Fazit:

Wie flüchtig Allianzen sein können, das zeigt Steven L. Kent perfekt in seinem Buch "Clone Rebellion 3: Allianz". Hier sind ehemalige Feinde schnell Freunde, wenn es darum geht, einen gemeinsamen Gegner erfolgreich entgegenzutreten. Und dabei wird die ehemalige Animosität mit einem Schulterzucken beiseite gewischt. Der Zweck heiligt halt die Mittel, wie der Autor hervorragend darstellt. Ebenso tritt das Thema Religion mehr in den Vordergrund. Hier schafft der Schriftsteller es so differenziert darzustellen, dass es interessant wirkt, ohne zu dominieren. Man erfährt ebenso mehr über die Mogats, wobei diese Handlungsebene vor allem für die Zukunft wichtig sein wird. Schade nur, dass die Eigenständigkeit des Hauptcharakters Wayson Harris dadurch konterkariert wird, dass er sich herumschubsen lässt, wie ein willenloses Objekt.



Clone Rebellion 3: Allianz - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Steven L. Kent
Clone Rebellion 3: Allianz
Clone Rebellion 3 - Alliance

Übersetzer: Helga Parmiter
Erscheinungsjahr: 6. Juli 2015



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 16,80

ISBN:
978-3-86425-447-5

380 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Hervorragende Darstellung des Mottos: "Der Feind meines Feindes ist mein Freund".
  • Hervorragende Darstellung des Mottos "Der Zweck heiligt die Mittel"
  • Behutsame Auseinandersetzung mit dem Thema Religion
Negativ aufgefallen
  • Eigenständigkeit von Wayson Harris wird durch sein Herumgeschubse konterkariert
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.09.2015
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Star Trek - Corps of Engineers 14: Gewährleistungsausschluss
Die nächste Rezension »»
Das Schwert der Vorsehung
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...