Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Die Türme von Taladur 1 - Türme im Nebel: Das Schwarze Auge #135
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Die Türme von Taladur 1 - Türme im Nebel: Das Schwarze Auge #135

Story:

Giuliana, Ratsherrin der Stadt Taladur, die von alten Familien beherrscht wird, ist tot. Sie wurde ermordet. Und noch ehe ihr Sarg überhaupt unter der Erde ist, beginnt der Streit um ihre Nachfolge und damit auch um die Macht. Dabei ist jedes Mittel recht.



Meinung:

"Türme im Nebel" ist der Auftakt zur sechsteiligen Reihe "Die Türme von Taladur", die alle bei Ulisses erschienen sind. Die Abenteuer sind im "Das Schwarze Auge"-Universum angesiedelt, in dem Land Almada. Redaktionell betreut wurde die Reihe von Bernard Craw, der auch den ersten Roman schrieb. Wem dieser Name bekannt vorkommt? Es handelt sich um ein weiteres Pseudonym des Autors Robert Corvus. Unter diesem schreibt er unter anderem für die "Perry Rhodan Neo"-Reihe.

Taladur ist eine Stadt im Reich Almada. Sie wird beherrscht von den adligen Familien, die aus ihren Streittürmen heraus untereinander im ständigen Zwist liegen. Im Laufe der Zeit ist ein komplexes Machtgefüge entstanden, das in einem fragilen Gleichgewicht steht. Eins, das durch den Tod der Ratsherrin Giuliana in ein Ungleichgewicht gerät. Denn diese wurde ermordet. Und noch während die Ermittlungen laufen, beginnen die Familien damit, um diese Macht zu kämpfen.

Der nun entstehende mehr oder weniger offen ausgetragene Krieg zwischen den Familien kommt zu einem Zeitpunkt, der für viele Figuren ein Wendepunkt in ihrem Leben markiert. Edelhart, ein Neuankömmling in der Stadt, soll eigentlich in eine der Familien einheiraten. Doch seine Verlobte interessiert sich für jemand anderem, der in diesem Konflikt eine unvergessliche Dummheit begeht. Eine Familie wird von einem Unbekannten heimgesucht während eine andere Person alles daran setzt, wieder ihre alte gesellschaftliche Stellung zurückzukriegen.

Das Cover von "Türme im Nebel" gibt bereits einen Vorgeschmack auf das, was einen beim Lesen des Romans erwartet. Ein Abenteuer mit Mantel und Degen-Elementen. Hier wird bis aufs Blut um die Ehre gekämpft. Dabei erinnert das Setting des Buches eher an das mittelalterliche Italien, bzw. an die Darstellung dieses aus Shakespears "Romeo und Julia".

Und in der Tat findet sich in dem Band ein Plot, der an die berühmte dramatische Liebesgeschichte erinnert. Denn auch hier gibt es zwei verfeindete Familien, deren Kinder sich entgegen der Verbote ineinander verliebt haben. Und das in einer Umgebung, die für so etwas kein Verständnis hat.

Im Prinzip sind dies gute Voraussetzungen für einen entsprechend geschriebenen Roman. Doch "Türme im Nebel" ist das leider nicht. Im Gegenteil: Man hat oft das Gefühl, dass der Autor sich verzettelt und darüber hinaus die Hauthandlung vergisst. Mit dem Ergebnis, dass die Geschichte sich langweilig liest und bei weitem nicht das Interesse des Lesers fesseln kann.

Ein Problem ist, dass man Schwierigkeiten hat, mit den Figuren warm zu werden. Im Grunde geht Bernard Craw ein durchaus interessantes Wagnis ein, indem er einen Großteil der handlungstragenden Figuren antagonistisch darstellt. Doch übertreibt er es mit dieser Charakterisierung. Denn kein einziger Charakter verfügt auch nur ansatzweise über einen Aspekt, der es schafft das Interesse des Lesers von Beginn an auf ihn zu lenken.

Fast alle Figuren haben als gemeinsames Handlungsmerkmal, dass sie wie arrogante und überhebliche Adlige wirken. Personen, die meinen, über allen anderen zu stehen und dies auch mit aller Macht versuchen durchzusetzen. Das dazugehörige Intrigenspiel ermüdet schnell, da Herr Craw es nicht schafft, es abwechslungsreich zu gestalten.

Hinzu muss man auch noch erwähnen, dass der Autor jede Menge dieser Protagonisten einführt. Es fällt schwer den Überblick zu behalten. Und gleichzeitig geht in diesem Dickicht an entsprechenden Plots der Mordfall an Giuliana vollkommen unter. Es wird nur am Rande erwähnt und weiter fortgeführt. Was schade ist, denn von allen Handlungsfäden von "Türme im Nebel" war er der interessanteste.

Klar, viele Dinge musste Bernard Craw wahrscheinlich einbauen, damit seine Nachfolger sich damit beschäftigen können. Doch dann hätte man ihm mehr Seiten zugestehen sollen, damit nicht der obige Kritikpunkt hätte entstehen können. 300 Seiten sind für diese Geschichte einfach zu wenig. 100 mehr wären besser gewesen.

Aus diesem Grund erhält der Roman die Bewertung "Nur Für Fans".



Fazit:

Bernard Carws "Die Türme von Taladur I - Türme im Nebel" ist ein Buch mit einem interessanten Setting, der sicher nicht von ungefähr an Shakespeares "Romeo und Julia" erinnert. Doch der Autor macht daraus nichts. Er verzettelt sich und vergisst die Haupthandlung. Man wird mit den Figuren nicht warm, da sie einem auf die Nerven gehen und ihr Intrigenspiel schnell ermüdet. Außerdem ist die schiere Anzahl an Protagonisten zu viel, da sie jegliche Charakterentwicklung im Keime erstickt.



Die Türme von Taladur 1 - Türme im Nebel: Das Schwarze Auge #135 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Bernard Craw
Die Türme von Taladur 1 - Türme im Nebel: Das Schwarze Auge #135
Erscheinungsjahr: 21. Juni 2012



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Ulisses Spiele

Preis:
€ 4,99

300 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Interessantes Setting
Negativ aufgefallen
  • Nervige Figuren
  • Intrigen ermüden schnell
  • Zu viele handlungstragende Charaktere, als für die Handlung gut ist
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 12.01.2015
Kategorie: Fantasy
«« Die vorhergehende Rezension
Assassin's Creed: Unity: Abstergo Entertainment - Mitarbeiter-Handbuch
Die nächste Rezension »»
5 Dinge, die ich über meinen Vater weiß
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...