Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Will & Will
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Will & Will

Story:

Will Grayson und Will Grayson sind 17 Jahre alt, wohnen beiden in Chicago und kämpfen mit dem Gefühlschaos der ersten Liebe, die ihr Leben ziemlich auf den Kopf stellt. Der einzige Unterschied ist, dass einer der beiden Jungs homosexuell ist und eine Onlinebeziehung mit dem dubiosen Isaac führt, während sich der andere nicht so recht entscheiden kann, ob er in seine Freundin Jane verliebt ist oder nicht. Hinzu kommt Tiny Cooper, bester und ebenfalls schwuler Freund des heterosexuellen Will und dank seiner offenen, lautstarken und extrem offensiven Art, eine Naturkatastrophe auf zwei Beinen. Dass Tiny an einem Musical arbeitet, dass sein Leben beleuchtet und bei dem sein Freund Will ebenfalls eine tragende Rolle spielen soll, ist für diesen erschreckend und beängstigend.

Als der schwule Will Grayon bei seiner ersten realen Verabredung erfährt, dass Isaac nicht existiert, sondern von seiner Freundin Maura erfunden wurde, bricht für ihn eine Welt zusammen. Noch am selben Abend trifft er in einem Sexshop auf den anderen Will Grayson, der soeben mitbekommen hat, dass sich Jane für einen anderen Jungen interessiert. Und plötzlich ändert sich die Welt der beiden Jungen – Will stellt seinem Namensvetter seinen besten Freund Tiny Cooper vor und die beiden verstehen sich auf Anhieb. Und während sich Tiny um den betrogenen Will Grayson kümmert und sich die beiden näher kommen, versucht der andere die Fehler bei Jane wieder gut zu machen und sie für sich zu erobern …



Meinung:

"Will & Will" stammt von den Autoren John Green und David Leviathan, die zu den besten und populärsten amerikanischen Jugendbuchautoren gehören. John Green zeichnet sich für den Bestseller "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" aus, der jüngst in die Kinos kam, von David Leviathan stammen Romane wie "Nick und Norah" und "Letztendlich sind wir dem Universum egal".

Während sich David Leviathan der Perspektive des schwulen Wills angenommen hat, konzentriert sich John Green gänzlich auf die des heterosexuellen Wills und seiner Probleme mit seiner Freundin Jane. Die Autoren wechseln sich von Kapitel zu Kapitel ab, so dass der Leser zunächst zwei unterschiedliche Handlungsbögen verfolgt, die schließlich zusammengeführt werden, als sich die beiden Wills in dem Sexshop über den Weg laufen. Ab da gibt es für die Geschichte einen gemeinsamen Faktor - Tiny Cooper, der fast zu einer dritten Hauptperson mutiert, insbesondere da ihm am Ende des Romans sehr viel Platz und Handlungsspielraum eingeräumt wird. Nichtsdestotrotz stehen die beiden Wills im Zentrum. Sie dienen sinnbildlich für die heutige Jugend und zeigen, dass die Probleme nahezu identisch sind, egal ob man nun auf Jungs oder Mädchen steht. Beide müssen erwachsen werden und ihre ersten guten und schlechten Erfahrungen machen. Somit ist "Will & Will" ein Alltagsroman über das Erwachsenwerden, das einen guten, authentischen Einblick in die heutige Zeit und Jugend gibt.

Die Charaktere sind hierbei teilweise realistisch und authentisch, teilweise extrem abgehoben. Während der schwule Will depressiv und selbstzerstörerisch ist, legt der andere Wert darauf, nicht zu engen Kontakt zu anderen Personen zu haben, um nicht verletzt zu werden. Im Gegenzug dazu ist Tiny Cooper exzentrisch, schrill, laut und stellt die eigentlichen Hauptfiguren problemlos in den Schatten. Mit seiner mitreißenden Art lenkt er immer wieder die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich und treibt so die Handlung voran. Hin und wieder wirkt er fast schon zu extrem, doch das gleicht sich dank der beiden Wills problemlos wieder aus. Zusammen mit den übrigen Charakteren wie Jane, Maura und den Mitschülern ergibt sich eine ziemlich chaotische und liebenswerte Mischung.

Stilistisch ist die "Will & Will" Geschmackssache. Wer bereits Bücher von John Green und David Leviathan kennt, wird wissen, dass die beiden Autoren einen ungewöhnlichen, aber auch jugendlichen Stil haben. Beide Autoren schreiben aus der Ich-Perspektive. Was dafür sorgt, dass sich der Leser gut in die Gefühls- und Gedankenwelt der beiden Figuren hineindenken kann. Während die Kapitel von John Green recht angenehm und übersichtlich geschrieben sind, sind die Passagen von David Leviathan extrem gewöhnungsbedürftig. Angepasst an den schwulen Will Grayson sind die Einblicke in dessen Leben knapp und im Chatstil geschrieben. Alle Worte sind klein geschrieben, Dialoge sind wie in einem Drehbuch abgefasst, ohne direkte wörtliche Rede und erklärende Beschreibungen. Das mag auf der einen Seite sehr authentisch und in gewisser Weise nah an der Jugend sein, ist auf Dauer jedoch sehr anstrengend zu lesen. Nichtsdestotrotz ist das gewählte Stilmittel nicht verkehrt, da sich der Leser auf diesem Weg gut in die unterschiedlichen Persönlichkeiten hinein versetzen kann.



Fazit:

Insgesamt ist "Will & Will" ein gutes und authentisches Jugendbuch, das den Eindruck vermittelt, die beiden Autoren seien selbst kaum älter als die Protagonisten. Die Geschichte ist interessant aufgebaut, bietet jedoch wenig Neues und konzentriert sich ein wenig zu sehr auf Tiny Cooper. Darüber hinaus ist der Schreibstil Geschmackssache. Doch wer offen für Geschichten ist, die ein bisschen aus dem Rahmen fallen und wem bereits die anderen Bücher der beiden Autoren gefallen haben, kann einen Blick riskieren. Alle anderen sollten sich vorab die Leseprobe zu Gemüte führen …

Diese Rezension erschien zuerst im Blog des schwullesbischen Portals "Like a Dream".



Will & Will - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

John Green / David Leviathan
Will & Will
Will Grayson, Will Grayson

Übersetzer: Bernadette Ott
Erscheinungsjahr: 2012



Autor der Besprechung:
Juliane Seidel

Verlag:
cbt

Preis:
€ 14,99

ISBN:
978-3570161036

384 Seiten
Positiv aufgefallen
  • authentisches Jugendbuch
  • sympathische Charaktere
  • schöne Grundidee
Negativ aufgefallen
  • Schreibstil teilweise sehr anstrengend
  • zu starke Konzentration der Handlung auf Nebenfigur
Die Bewertung unserer Leser fr dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 16.06.2014
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
Letztendlich sind wir dem Universum egal
Die nächste Rezension »»
Die beste Welt
Leseprobe
Die Leseprobe zu Will & Will als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu Will & Will als PDF-Datei herunterladen
Gre: 160.14 KB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du mchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...