Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Star Trek: New Frontier 9: Excalibur: Restauration
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Star Trek: New Frontier 9: Excalibur: Restauration

Story:

Die Excalibur ist zerstört, und die Crew Mitglieder über die ganze Galaxie zerstreut. Elizabeth Shelby wurde in den Rang eines Kapitäns erhoben und muss feststellen, das Mackenzie Calhoun sie doch mehr beeinflusst hat. Und auf einer fremden Welt kommt ein fremder Mann zu sich und muss sich zu Recht finden. Sein Name ist Mackenzie Calhoun.



Meinung:

Mit "Restauration" endet die dreiteilige Story, die mit "Requiem" anfing. Und man darf gespannt sein, was Peter David sich alles einfallen lässt, um alle Handlungsfäden zu einem Abschluss zu bringen. Nur soviel sei verraten: Elizabeth Shelby und Mackenzie Callhoun haben beide großen Anteil an der Geschichte.

Nach dem Untergang der Excalibur und dem Tod von Mackenzie Callhoun wurde Elizabeth Shelby befördert. Sie ist jetzt Kapitän der Exeter. Und sie muss feststellen, dass ihr ehemaliger Vorgesetzter ihren Kommandostil stärker beeinflusst hat, als sie ursprünglich dachte. Das zeigt sich besonders, als eine fremde Welt von einer wahren Plage heimgesucht wird. Und der Kapitän muss sich entscheiden, ob sie dem Planeten hilft und damit gegen die Oberste Direktive verstößt, oder ob sie die Bewohner ihrem Schicksal überlässt.

Derweil wacht auf einer fremden Welt Mackenzie Calhoun auf. Er weiß nicht genau, wie er die Explosion der Excalibur überlebt hat. Doch das ist schon bald zweitrangig. Denn schon bald sieht er sich genötigt, der Frau Rheela und ihrem Sohn Moke zu helfen. Es gibt nämlich Leute, die es auf sie abgesehen haben.

Die ersten beiden Teile der "Excalibur"-Geschichte waren zwar überwiegend ordentlich. Doch meistens fehlte ihnen das gewisse Etwas, damit sie restlos überzeugen konnten. Mit "Restauration" hat Peter David jetzt zu alter Qualität zurückgefunden. Der Roman liest sich von der ersten bis zur letzten Seite spannend und lustig zugleich.

Im Mittelpunkt stehen dieses Mal Elizabeth Shelby und Mackenzie Calhoun. Und beide Plots sind gelungen, wobei sie in ihrem Setting und in ihrer Wirkkraft vollkommen unterschiedlich sind.

So erinnert das Abenteuer von Mackenzie Calhoun an einem Western, nur eben mit SciFi-Elementen. Ein Fremder kommt in eine Stadt, will im Grunde genommen nur weiterziehen, und wird schon fast unfreiwillig zum Sherriff. Hinzu kommt auch noch eine "hilflose" Frau mit ihrem Kind, auf die er aufpassen will, weil sie ihm geholfen haben.

Dieser Plot ist hauptsächlich spannend. Es ist ständig die Frage im Hinterkopf, was als nächstes passieren wird. Wie wird Calhoun von dieser Welt kommen? Wie wird er den Konflikt lösen, in den er geraten ist? Und das sind nur einige der offenen Punkte, die Peter David im Laufe des Buches auf kongeniale Art und Weise abhandelt. Denn eines ist klar: Man darf Mackenzie Calhoun niemals unterschätzen.

Und Elizabeth Shelby? Auch ihre Erlebnisse sind spannend. Doch gleichzeitig steht bei ihr mehr der Humor im Vordergrund. Denn es ist überraschend, wie sehr sie sich doch von Calhoun hat beeinflussen lassen. War sie früher jemand, der den Richtlinien der Föderation buchstabengetreu gefolgt ist, ist sie jetzt bereit darüber hinwegzugehen, wenn die Situation es erfordert.

Das schöne ist, das Peter David diesen neuen Charakteraspekt gut begründet einführt. Er macht klar, was die ehemalige erste Offizierin der Excalibur dazu gebracht hat, sich auf einmal so zu verhalten. Und um die Wirkung dieser Veränderung zu verstärken, baut er als Kontrast eine Crew auf, deren Offiziere sich zum Teil einst wie Shelby verhielten. Ein guter Einfall des Autoren, der durch die Bedrohung, der sich Elizabeth gegenüber sieht, noch verstärkt wird.

Auch gut ist die mit beigefügte Minipedia, die David Mack geschrieben hat. In ihr werden alle wichtigen Begriffe und Personen kurz erklärt. Stand ist die Serie bis zum vorliegenden Band.

"Restauration" ist ein gelungener "New Frontier"-Roman. Unbedingt kaufen, da man es hier mit einem "Klassiker" und einem "Splashhit" zu tun hat.



Fazit:

Mit "Restauration" schließt Peter David den Handlungsbogen, den er mit "Requiem" anfing. Der Roman liest sich erstklassig, weil der Autor eine hervorragende Mischung aus Humor und Spannung gewählt hat. Es ist interessant zu lesen, wie Elizabeth Shelby von Mackenzie Calhoun beeinflusst wurde. Und man fühlt sich an einen Western erinnert, wenn man die Erlebnisse von letzterem liest. Ebenso gelungen: Die von David Mack geschriebene Minipedia.



Star Trek: New Frontier 9: Excalibur: Restauration - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Peter David
Star Trek: New Frontier 9: Excalibur: Restauration
Star Trek - New Frontier: Excalibur - Restoration

Übersetzer: Claudia Kern
Erscheinungsjahr: 5. November 2013



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 12,80

ISBN:
978-3-86425-180-1

420 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Spannend und komisch
  • Erlebnisse von Elizabeth Shelby
  • Abenteuer von Mackenzie Calhoun
  • Minipedia von David Mack
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 13.04.2014
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
In die Dunkelheit: Odyssey 1
Die nächste Rezension »»
Perry Rhodan Neo 67: Das Haus Pathis
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...