Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Perry Rhodan Taschenheft 25: Sechs Flammende Sonnen
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.449 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Perry Rhodan Taschenheft 25: Sechs Flammende Sonnen

Story:

Im Jahr 2103 ist Allan D. Mercant auf der Spur eines Drogenhändlers. Er befindet sich an Bord eines Raumschiffes, und der Chef der Solaren Abwehr folgt ihm inkognito. Doch dann wird das Schiff, die STARLIGHT, unfreiwillig im Raum versetzt, und begegnen dort einer fremden Spezies. Der Kampf ums Überleben hat begonnen.



Meinung:

Allan D. Mercant als zentrale Romanfigur zu haben, ist ungewöhnlich. Normalerweise taucht der Chef der Solaren Abwehr eher als Nebencharakter auf. Schon allein das lässt Hubert Haensels Planetenroman "Sechs flammende Sonnen" hervorstechen.

Die Handlung findet im Jahr 2103 statt. Die Erde befindet sich in der sogenannten Liquitiv-Krise. Jenes ist ein angebliches Mittel, welches Unsterblichkeit verleiht, in Wahrheit jedoch nur eine Droge ist. Die Verantwortlichen für diesen Plan werden gejagt, und auch Allan D. Mercant, der Chef der Solaren Abwehr, beteiligt sich an dieser Mission. Sein Verdächtiger befindet sich an Bord des Passagierschiffes STARLIGHT.

Tatsächlich gelingt es Mercant den Verantwortlichen zu stellen. Doch dann gerät das Schiff in einen unkontrollierbaren Linearflug. Erst nach längerer Zeit stürzt das Schiff zurück in den Normalraum, und man entdeckt, dass man sich im Zentrumssektor der Milchstraße befindet. Dort stößt man schon bald auf eine fremde Lebensform, die auf Methanplaneten lebt, und alles jagt, was ihnen eventuell gefährlich werden könnte.

Mit "Sechs flammende Sonnen" versucht Hubert Haensel sich daran, zwei verschiedene Plots aus unterschiedlichen Genres unter einen Hut zu kriegen. Da ist zum einen die Jagd Mercants auf den Drogenhändler. Und dann zum anderen die Ereignisse im Milchstraßenzentrum. Ist es dem Autoren gelungen, daraus eine gelungene Geschichte zu machen?

Zumindest die erste Hälfte, in der Allan D. Mercant den Verdächtigen jagt, liest sich hervorragend. Vor dem interessanten geschichtlichen Hintergrund mit dem Liquitiv, schreibt Hubert Haensel eine spannende Story. Die Frage, wer denn jetzt der Verdächtige ist, beschäftigt den Leser und man fiebert mit, wenn Mercant einem Mordanschlag angeht.

Überhaupt tut es der Figur gut, dass sie einmal selber im Mittelpunkt einer Geschichte steht. Man erlebt einen Mercant, der immer logisch agiert, und nie die Kontrolle über sich verliert. Selbst dann nicht, als er schließlich den Verdächtigen stellt.

Auch die Passagiere werden von Hubert Haensel kurz, aber trotzdem glaubwürdig charakterisiert. Jede der Personen, wie beispielsweise der reiche Geschäftsmann Frederik Johannes Dudzig, erhalten Charaktereigenschaften, die sie unverwechselbar macht. Dadurch wirken sie lebendig.

Doch als man sich mit Mercant ins Milchstraßenzentrum begibt, beginnt die Spannungskurve abzusacken. Man muss auch leider sagen, dass der Chef der Solaren Abwehr für solche Weltraumabenteuer die denkbar ungeeignetste Person ist. Er wirkt dann am besten, wenn die Story Thriller-Elemente aufweist. In einem solchen SciFi-Plot wirkt er fehl am Platz.

Und auch sonst folgt die Story dem typischen Standard vieler Planetenromane. Etwas Wichtiges wird vor seiner Zeit entdeckt, und dann am Ende gibt es einen blöden Zufall, durch den relevante Informationen verloren gehen. Diese Abfolge nach Schema stört in diesem ansonsten durchaus gelungenen Roman.

Deshalb erhält die Geschichte auch die Bewertung "Für Zwischendurch".



Fazit:

Allan D. Mercant steht in "Sechs Flammende Sonnen" im Mittelpunkt des Geschehens. Und das gut der Figur gut. Besonders die erste Hälfte gefällt. Man fiebert mit und findet Gefallen an den anderen Charakteren. Doch dann sackt die Spannung ab, als sich der Handlungsort verlagert. In der typischen ScienceFiction-Umgebung funktioniert der Hauptcharakter nicht. Und dann beginnt der Plot auch dem üblichen Schema zu folgen, welches leider viele der Planetenromane auszeichnet.



Perry Rhodan Taschenheft 25: Sechs Flammende Sonnen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Hubert Haensel
Perry Rhodan Taschenheft 25: Sechs Flammende Sonnen
Erscheinungsjahr: 12. Juli 2013



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Pabel Moewig Verlag

Preis:
€ 3,90

161 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Allan D. Mercant steht im Mittelpunkt
  • Spannender Kriminalfall
  • Lebendige Charaktere
Negativ aufgefallen
  • SciFi-Plot zieht zweite Hälfte der Geschichte runter
  • Dann folgt die Handlung auch Schema F
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 16.08.2013
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Die Gärten des Mondes: Das Spiel der Götter 1
Die nächste Rezension »»
Atlan - Das absolute Abenteuer Band 8: Die Basiskämpfer
Leseprobe
Die Leseprobe zu Perry Rhodan Taschenheft 25: Sechs Flammende Sonnen als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu Perry Rhodan Taschenheft 25: Sechs Flammende Sonnen als PDF-Datei herunterladen
Größe: 716.36 KB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...