Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Perry Rhodan Neo 49: Arekhs vergessene Kinder
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Perry Rhodan Neo 49: Arekhs vergessene Kinder

Story:

Nachdem Atlan den Regenten erschossen hat, jagen er und Perry Rhodan den anderen Arkoniden hinterher. Doch dabei kommt es zu einem Unglück und sie verlieren beinahe ihr Leben. Sie werden allerdings von Arkonidenabkömmlingen gerettet und geraten dadurch in eine Stammesfehde.



Meinung:

Oliver Fröhlich darf mit "Artekhs vergessene Kinder" den Auftakt zur neuen Staffel schreiben, die schlicht und prägnant mit "Arkon" betitelt ist. Wer sich jetzt fragt, wieso Frank Borsch nicht diese Ausgabe schreibt? Der wird die nächste Ausgabe, die 50., zu Papier bringen.

Der Regent ist tot und während fast alle noch schockiert sind, flüchtet Sergh da Teffron mitsamt seinem Untergebenen Stiqs Bahroff. Erstgenannter sieht sich schon als neuer Regent des Imperiums, doch zuerst müssen sie entkommen. Da die anderen die Verfolgung aufgenommen haben, stellt sich dies als leichter gesagt als getan heraus. Vor allem deshalb, weil sie einen wilden Fluss überqueren müssen.

Es kommt, wie es kommen muss, und die Boote, auf denen sich alle befinden, kentern. Nur mit Mühe und Not überleben sie, und werden unfreiwillige Gäste der Arkonidenabkömmlinge von Artekh. Diese sind in zwei Stämme aufgespalten, und Sergh hetzt die eine Seite auf die andere auf. Es kommt zum Krieg und nicht jeder von Perry Rhodans Freunden überlebt diesen.

Der Band steht vor allem im Zeichen von Chabalh, dem Purrer. Zum ersten Mal seit er in "Perry Rhodan Neo" aufgetreten ist, erhält die Figur Kontur und darf auch selber die Handlung erzählen. Die Passagen, in denen dies passiert, sind die besten in der gesamten Geschichte, was vor allem an der Erzählweise der Figur liegt. So bezeichnet er Ernst Ellert als "Flackermann".

Etwas langweilig hingegen lesen sich die Ereignisse im Inneren von Arthek. Die Darstellung der Arkonidenabkömmlinge will einfach nicht gefallen. Es fehlt das gewisse Etwas, mit dem man gänzlich von diesem Volk eingenommen wird. Sie sind einfach nur irgendwelche Leute, mit seltsamen Sitten, mehr aber eben auch nicht. Sie wirken durchschnittlich.

Doch ansonsten hat man es mit einem Roman zu tun, den man als Leser der Reihe am liebsten wieder vergessen möchte. Es gibt Elemente, die einem die Lust am Weiterlesen vergällen. Dazu zählt auch, dass hier die perfekte Gelegenheit verstrichen ist, endlich Fragen zu klären.

Das Auftauchen von Ernst Ellert am Ende des letzten Romans war überraschend. Doch wer jetzt hoffte, er würde Licht ins Dunkel bringen, der wird enttäuscht. Stattdessen kriegt man nur Ausflüchte aufgetischt, bei denen man sich wundert, wieso Perry Rhodan nicht schon längst die Geduld mit seinem ehemaligen Verbündeten verloren hat. Eigentlich täte es mal ganz gut, endlich den Nebel um all diese Ereignisse zu lüften. Stattdessen werden weitere Nebelkerzen gezündet, und jede Hoffnung auf Aufklärung im Keim erstickt.

Auch das Ende ruft in einem das Bedürfnis hervor, das Lesen der Serie einzustellen. Hier ist es vor allem die Tatsache, dass sich die Reihe hier widerspricht, die stört. Angeblich sollte ein gewisses Objekt ja manipuliert worden sein, wovon allerdings jetzt keine Rede mehr ist. Stattdessen fragt man sich, womit eine bestimmte Person die Würde erlangt hat, es überreicht zu kriegen. Denn bislang hat sie sich eben nicht durch irgendwelche großartigen Aktionen hervorgetan, die dies rechtfertigen würden. Im Gegenteil: Sie blieb bislang immer im Schatten anderen Personen.

"Artekhs vergessene Kinder" verursacht Frust pur. Es gibt zwar Lichtblicke, doch größtenteils ist dies ein schlechter Roman, der die Bewertung "Nur Für Fans" kriegt.



Fazit:

Statt Frank Borsch schreibt Oliver Fröhlich den Auftaktroman zur neusten Staffel von "Perry Rhodan Neo". "Artekhs vergessene Kinder" kann allerdings nicht überzeugen. Zwar kann er Chabalh sehr gut charakterisieren. Doch der Rest enttäuscht. Es werden keine Fragen beantwortet, sondern nur neue aufgemacht. Und wieso eine bestimmte Figur am Ende ein gewisses Objekt einfach so kriegt, bleibt schleierhaft. Denn bislang hat sie sich nicht besonders hervorgetan.



Perry Rhodan Neo 49: Arekhs vergessene Kinder - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Oliver Fröhlich
Perry Rhodan Neo 49: Arekhs vergessene Kinder
Erscheinungsjahr: 2. August 2013



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Pabel Moewig Verlag

Preis:
€ 3,90

161 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Chabalh wird charakterisiert
Negativ aufgefallen
  • Keine Fragen werden beantwortet
  • Stattdessen werden neue aufgemacht
  • Widerspruch innerhalb der Kontinuität
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 07.08.2013
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Perry Rhodan Neo 48: Der Glanz des Imperiums
Die nächste Rezension »»
Im Schatten der Giganten
Leseprobe
Die Leseprobe zu Perry Rhodan Neo 49: Arekhs vergessene Kinder als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu Perry Rhodan Neo 49: Arekhs vergessene Kinder als PDF-Datei herunterladen
Größe: 209.41 KB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...