Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Das Lied von Eis und Feuer 05: Sturm der Schwerter
Log In
Login mit Deinem Comicforum-Account Was ist das?
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 1.824 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Das Lied von Eis und Feuer 05: Sturm der Schwerter

Story:

Winterfell ist gefallen, und die Familie der Starks ist umso mehr über ganz Westeros verstreut. Während Arya unter falscher Identität auf dem Weg in den Norden ist, ist ihre Schwester Sansa eine Geisel der Lennisters. Ihr ältester Bruder Robb ist auf dem Schlachtfeld unschlagbar, doch im politischen Dingen schwach. Bran und Rickon werden für tot gehalten. Und das Schicksal der Familie lässt an Grausamkeit nicht zu wünschen übrig.



Meinung:

Man kann es irgendwie kaum fassen. "Sturm der Schwerter", unser Band #5, ist "nur" die erste Hälfte des amerikanischen dritten Romans. Doch wenn man wieder in die Gefilde von Westeros eintaucht, hat man eher nicht den Eindruck, dass man "erst" zwei Bücher hinter sich hat. Das Gegenteil ist der Fall: George R. R. Martin schreibt eine Geschichte, in der ungemein viel los ist, so dass man das Gefühl hat, man hat schon zehn Teile gelesen. Fast läuft man Gefahr, den Überblick zu verlieren. Doch Blanvalet sei Dank, gibt es immer noch den ausführlichen Anhang, in dem alle Personen, die in diesem Band vorkommen, kurz vorgestellt werden. Und auch die Karten sollten nicht unerwähnt bleiben.

Catleyn Stark hat Jamie Lennister gegen den Willen ihres Sohnes freigelassen, damit jener ihr ihre Töchter zurückbringt. Und so macht sich der Bruder des zwergenhaften Tyrion auf nach Königsmund, begleitet von der Kriegerin Brienne. Doch die Reise verläuft nicht ohne Komplikationen und schon bald verliert der sogenannte Königsmörder etwas, was für ihn enorm wichtig ist.

Für Jon Schnee, der sich im Norden hinter der Mauer befindet, laufen die Dinge nicht unbedingt besser. Er musste einen seiner Nachtwachenbrüder umbringen, um in die Gemeinschaft der im Norden lebenden Menschen zu gelangen, die einen Angriff auf Westeros planen. Derweil macht sich Königin Daenerys auf dem Weg von jenseits der Meere in die Heimat ihrer Vorfahren. Dabei muss sie feststellen, dass Verrat vielerlei Formen annehmen kann. Und Tyrion Lennister, der Königsmund und seine Familie vor der Armee Stannis Baratheon rettete, erntet als Dank eine Beschneidung seiner Macht.

Diese Inhaltsangabe ist im Prinzip mangelhaft. Sie lässt noch nicht einmal ansatzweise erahnen, was sich George R. R. Martin wieder hat einfallen lassen. Mit Band 6 gerechnet erwarten einen insgesamt zehn unterschiedliche Erzähler, darunter einige Personen, die bislang zwar Teil der Handlung waren, von denen man allerdings nichts über ihr Seelenleben erfuhr. Besonders die Kapitel von Jamie Lennister und Samwell, einem Freund von Jon Schnee, sind dabei hervorzuheben.

Bei dem älteren Bruder von Tyrion Lennister ist es die Wandlung, die er durchmacht. Zu Beginn des Romans ist er noch voller Arroganz und von sich selbst überzeugt. Seine Begleitung Brienne sieht er zu Beginn eher als eine Art Kuh, denn als eine Frau oder gleichberechtigte Kämpferin. Doch das ändert sich im Laufe der Handlung. Zuerst langsam, dann immer schneller, ändert sich seine Meinung. Er bleibt zwar arrogant, doch mildert sich dies stark und man erfährt mehr über seine wahre Persönlichkeit und über seine Liebe zu seiner Schwester Cersei.

Und auch Samwell ändert sich. Der fette von allen außer Jon verachtete Nachtwächter, der sich um die Raben kümmert, muss mit einigen seiner Kollegen nach einer verheerenden Schlacht fliehen. Dabei gelingt es dem Autoren perfekt, ihn einerseits immer noch als schüchternen Menschen darzustellen, der sich eher bei den Büchern und Raben wohl fühlt, als bei seinen Kameraden, die für ihn nur Hohn und Spott überhaben. Doch andererseits lässt er bei ihm eine ungeahnte Stärke erkennen, die es ihm ermöglicht selbst die widrigsten Umstände zu überstehen.

Die Darstellungsweise der zwei ist exemplarisch für diesen Roman. Bei George R. R. Martin gibt es kein eindeutiges Gut und Böse. Jeder seiner Charaktere hat Fehler, hat Schwächen aber auch gleichzeitig seine positiven Seiten. Was allerdings nicht heißt, dass er deswegen den Krieg verharmlost.

Eigentlich müsste man von Kriegen reden. Denn nicht nur in Westeros wird gekämpft, sondern auch im Norden und im Osten. Dabei handelt es sich jeweils um separate Konfliktherde, die jeder für sich alleine genommen nicht unwichtig sind. Der Autor nimmt sich die nötige Zeit, um die wichtigsten Parteien darzustellen. Dazu zählen auch die Aggressoren aus dem Norden, deren Motive Martin erfreulich glaubwürdig darstellt.

Wie auch bei den Büchern ist auch "Sturm der Schwerter" eine emotionale Achterbahnfahrt. Und am Ende atmet man tief durch, lässt alles Gelesene sacken, ehe man zum nächsten Band der Saga greift. Keine Zweifel also, auch dieser Roman ist ein "Klassiker" mit "splashhit"-Auszeichnung.



Fazit:

Erneut stellt George R. R. Martin sein Können als Schriftsteller unter Beweis. "Sturm der Schwerter" ist genauso wie die vorherigen Bücher eine wahre Tour de Force, die einen emotional mitnimmt. Dabei macht der Schriftsteller wiederholt klar, dass seine Protagonisten sich nicht klischeehaft eindeutig in Gut und Böse unterteilen lassen, sondern jeder seine Stärken und Schwächen hat. Besonders die Entwicklungen, die Jamie Lennister und Samwell durchmachen, gefällt dabei. Und natürlich vergisst der Autor nicht die diversen Kriege, die er ausführlich darstellt. Ein Pflichtkauf für alle Fans von guter Fantasy!



Das Lied von Eis und Feuer 05: Sturm der Schwerter - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

George R. R. Martin
Das Lied von Eis und Feuer 05: Sturm der Schwerter
A Storm of Swords (Pages 1-438 + Appendix)

Übersetzer: Andreas Helweg
Erscheinungsjahr: 17. Oktober 2011



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Blanvalet

Preis:
€ 15,00

ISBN:
978-3-442-26846-7

768 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Glaubwürdige Charaktere
  • Wandlung einiger Figuren
  • Spannend von der ersten bis zur letzten Seite
  • Umfangreiches Zusatzmaterial
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
1
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 15.04.2012
Kategorie: Fantasy
«« Die vorhergehende Rezension
Gloria!: Ein Papst-Krimi
Die nächste Rezension »»
Feuerengel
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...


Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer
Das Splashpages-Dossier zu Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer
Externer Link: Game of Thrones - Das Heft zum Gratis-Comic-Tag 2012 auf der Website des GCT
Comics - Rezensionen: Game of Thrones - Unsere Meinung zum GCT-Heft
Comics - Checkliste: Game of Thrones - Das Heft zum Gratis-Comic-Tag in der Checkliste
Books - Rezensionen: Das Lied von Eis und Feuer 01: Die Herren von Winterfell - Unsere Meinung zum ersten Roman
Books - Rezensionen: Das Lied von Eis und Feuer 02: Das Erbe von Winterfell - Unsere Meinung zum zweiten Roman
Books - Rezensionen: Das Lied von Eis und Feuer 03: Der Thron der Sieben Königreiche - Unsere Meinung zum dritten Roman
Books - Rezensionen: Das Lied von Eis und Feuer 04: Die Saat des goldenen Löwen - Unsere Meinung zu vierten Roman
Books - Rezensionen: Das Lied von Eis und Feuer 05: Sturm der Schwerter - Unsere Meinung zum fünften Roman
Books - Rezensionen: Das Lied von Eis und Feuer 06: Die Königin der Drachen - Unsere Meinung zum sechsten Roman
Books - Rezensionen: Das Lied von Eis und Feuer 07: Zeit der Krähen - Unsere Meinung zum siebten Roman
Books - Rezensionen: Das Lied von Eis und Feuer 08: Die dunkle Königin - Unsere Meinung zum achten Roman
Games - Checkliste: Game of Thrones: Das Lied von Eis und Feuer - Das Spiel für PC in der Checkliste
Games - Checkliste: Game of Thrones: Das Lied von Eis und Feuer - Das Spiel für PS3 in der Checkliste
Games - Checkliste: Game of Thrones: Das Lied von Eis und Feuer - Das Spiel für Xbox 360 in der Checkliste
Games - Screenshots: Game of Thrones - Screenshots zum Game
Games - Checkliste: A Game of Thrones: Genesis - Das PC-Game in der Checkliste
Games - Checkliste: A Game of Thrones: Genesis Collector' Edition - Das PC-Game in der Checkliste
Games - Screenshots: A Game of Thrones: Genesis - Screenshots zum PC-Game