Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Alterra - 3 - Der Krieg der Kinder
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Alterra - 3 - Der Krieg der Kinder

Story:

Der gebürtige Franzose Maxime Chattam studierte in Paris Literaturwissenschaften und arbeitete anschließend als Buchhändler. Er begann nebenbei zu schreiben und war seit seinem ersten Roman L'Âme du mal aus dem Jahr 2011 bereits mehrfach in den französischen Bestsellerlisten vertreten. In Deutschland wurde der Autor durch die Dystopie-Romane um die fiktive Welt Alterra bekannt.

Die Trilogie erzählt in den drei Romanen Alterra – Die Gemeinschaft der Drei; Alterra – Das Reich der Königin und schließlich dem vorliegende Titel Alterra – Der Krieg der Kinder die Geschichte unserer Welt, die durch einen schrecklichen Sturm grundlegend verändert wurde.

Teil 1 - Die Gemeinschaft der Drei
Im ersten Teil Die Gemeinschaft der Drei erfährt der Leser, wie alles beginnt. Ein Sturm bricht über New York herein, aus der Dunkelheit schießen blaue Blitze hervor und lassen eine Welt ohne Technik und ohne Zivilisation zurück. Diese neue Erde ist wild und unberechenbar und scheinbar haben nur die Kinder überlebt. Matt und Tobias flüchten vor seltsamen Wesen mit leuchtenden Augen aus der Stadt und finden auf einer Insel im Westen bei einer Gruppe von Kindern Zuflucht, die sich die Pans nennen. Dort treffen die beiden auf Ambre. Gemeinsam werden sie die Gemeinschaft der Drei und erleben in dieser neuen gefährlichen Welt unglaubliche Abenteuer.

Teil 2 – Das Reich der Königin
Die Gemeinschaft der Drei besteht fort und einmal mehr befinden sich die Matt, Tobias und Ambre auf der Flucht vor seltsamen Schattenwesen. Mittlerweile wissen die Kinder, dass durchaus Erwachsene überlebt haben. Doch die setzen alles daran, die Kinder dieser Welt ihrer fanatischen Religion zu opfern. Angeführt werden die Fanatiker von Königin Malronce. Die Herrscherin lässt Matt im ganzen Land steckbrieflich suchen. Die Freunde machen sich auf den Weg nach Süden um von der Herrscherin Antworten zu bekommen. Im Blinden Wald einem neu entstandenen Dschungel treffen sie die Chlorophyliker, Pans die sich mit Luftschiffen fortbewegen. Schließlich gelangen die Freunde nach Babylon der Hauptstadt der Zyniks (so werden die Erwachsenen genannt) und auch hier ist der Gemeinschaft der Drei keine Ruhepause vergönnt: Matt wird von Soldaten gefangen genommen, Ambre ebenfalls gesucht und Tobias vom Torvaderon einem mächtigen Schattenwesen verschlungen.

Teil 3 – Der Krieg der Kinder
Der Konflikt zwischen den Zyniks und den Pans spitzt sich weiter zu. Die fehlgeleiteten Erwachsenen setzen unter dem Kommando von Königin Malronce alles daran, die überlebenden Kinder zu vernichten. So sehen sich die Pans in die Enge getrieben und müssen einen schrecklichen Krieg führen, um nicht allesamt versklavt oder getötet zu werden: Einen Kampf um die Freiheit. Im Zentrum dieses Konflikts stehen Matt und Ambre. Nachdem es den beiden gelungen ist aus dem Reich der Königin nach Eden der größten Stadt der Pans zu fliehen, versuchen sie ihren Teil beizutragen. Warum die Zyniks unter Malronce Matt suchen ist zunächst noch nicht bekannt, doch was Ambre betrifft, wissen die beiden nun Bescheid: Vielleicht ist eine Karte aus Muttermalen, die durch den Sturm auf ihrer Haut zum Vorschein kamen, der Schlüssel zum Überleben der Menschheit. Doch das Gegenstück befindet sich im Schloss der Königin. Ein Himmelfahrtskommando bereitet sich auf eine Reise in die Höhle der Löwin vor, während sich die Pans auf einen Krieg vorbereiten, den sie ohne ein Wunder nicht gewinnen können.



Meinung:

Unverbrauchtes Setting
Das unverbrauchte Setting, das in unserer und doch nicht unserer Welt stattfindet, ist ein großer Pluspunkt der gesamten Trilogie. Die Charaktere bewegen sich durch eine in sich schlüssige Welt, die voller ungewöhnlicher Tiere, Naturphänomene und Gefahren ist und das alles erscheint dem Leser neu unbekannt und fantastisch. Einige Stationen der Reise oder Figuren schlagen erfolgreich Brücken zu einem Leben vor dem Sturm und erhöhen dadurch die Plastizität der umgebenden Welt: Beispielsweise wird Matt von seiner treuen Hündin begleitet, allerdings ist diese mittlerweile in etwa so groß wie ein Pony und ungleich intelligenter als noch vor dem Ereignis. Ein anderes Beispiel ist die Reise der Freunde durch die Sümpfe Floridas. Und einige der aufregendsten Szenen erleben Matt, Tobias und Ambre sogar im ehemaligen Disneyland. Das Gefühl der Pans sich auf einer Welt zu befinden, die sich in ihren Grundfesten verändert hat, wird unglaublich gut zum Leser transportiert.

Tolle Idee für zusätzliches Fantasy-Feeling
In Ermangelung klassischer Fantasy-Elemente wie Elfen, Zwergen, Magiern usw. bedient sich Chattam einer tollen Idee: Alterationen sind besondere Fähigkeiten, die einige der Kinder nach dem Sturm an sich entdeckt haben. In aller Regel haben diese Kräfte etwas mit Gewohnheiten zu tun, die bereits vor der Katastrophe stark ausgeprägt waren. Beispielsweise kann Zelie wie ein Geist durch feste Materie gehen. Vor dem Sturm stieß sie sich permanent an Gegenständen in ihrer Umgebung. Seine Schwester Maylis hingegen, hat sich bereits früher gerne versteckt und kann mittlerweile mit den Schatten ihrer Umgebung verschmelzen.

Dieser Kunstgriff erlaubt es dem Autor weitere Brücken zu einer Zeit vor dem Orkan herzustellen und bringt zusätzliche Kräfte wie Telekinese, Feuer- und Blitzwerfer oder Kletterkünstler und Stimmenimitatoren ins Spiel. „Echte“ Magier fehlen gar nicht mehr.

Matt, Tobias, Ambre und all die anderen
Matt stellt fest, warum Malroce und der Torvaderon ausgerechnet ihn verfolgen. Über diesen Erkenntnissen droht der junge Krieger beinahe den Verstand zu verlieren, doch Tobias und Ambre stehen ihm zur Seite. Tobias hingegen musste im Inneren des Torvaderons Schreckliches erleben, doch Matt glaubt, dass sein Freund überlebt hat und schließlich geling ihnen gemeinsam die Flucht. Ambre spürt die Hoffnung der Pans zunehmend auf ihren Schultern lasten. Während sie entdeckt, dass die Gefühle zwischen ihr und Matt besonderer Natur zu sein scheinen. Doch nicht nur Tobias und Matt glauben fest an sie.

Zwar steht die Gemeinschaft der Drei auch im dritten Teil des Alterra-Zyklus wieder im Mittelpunkt der Handlung. Doch auch viele der anderen Pans werden derart plastisch beschrieben und agieren so schlüssig, dass sie dem Leser unweigerlich ans Herz wachsen: Zum Beispiel Neil einer der Pans, der Ambre zunächst ausliefern wollte um die Existenz Edens (die Stadt der Pans) zu sichern, opfert sich schließlich um ihr das Leben zu retten, da er das Mädchen mit den geheimnisvollen Muttermalen für die letzte Chance der Kinder hält. Vorher wurde der junge Pan mit einer Heilungs-Alteration häufig als Außenseiter dargestellt, doch seine Motive waren stets nachvollziehbar und so haftet seinem Schicksal kein falsches Pathos an.

Die Gesamtheit der Pans agiert als zusammenstehende Gemeinschaft und mit vereinten Kräften erreichen die Kinder und Jugendlichen unglaubliches. Die Vielzahl an besonderen Charakteren, die Chattam dafür auftreten lässt, macht großen Spaß. Wie man es von einer groß angelegten Roman-Trilogie erwarten darf, so sind auch abseits der Protagonisten alte Bekannte aus den ersten beiden Teilen mit dabei.

Eine Enthüllung jagt die nächste
Während sich die aufgeweckte Ambre mehr und mehr erschließt, was bei dem Sturm mit der Welt passiert ist, erfährt der Leser immer wieder neues über die Hintergründe der Geschichte. Wer sind die Mampfer (zombieähnliche Wesen)? Was hat es mit der Horde der Seelenlosen auf sich? Wie genau funktionieren die Alterationen und welchen Sinn haben die riesigen Herden großer Käfer, die über das Land ziehen?

Gemeinsam mit den Jugendlichen entdeckt der Leser Schritt für Schritt die Zusammenhänge einer Welt in der nichts mehr ist, wie es einmal war. Das macht viel Spaß, da durchaus nicht alles vorhersehbar ist. Und auch im scheinbar unabwendbaren Krieg der Pans gegen die Zyniks schalten sich immer wieder neue Verbündete ein, die das Schlachtenglück kurz vor der sicheren Niederlage noch einmal wenden.

Die Schlachten werden groß aber nicht übertrieben in Szene gesetzt. Nach drei Romanen deren Handlungsfäden alle mehr oder weniger in einer großen Konfrontation münden, wäre eine etwas detailliertere Aufklärung sowie ein Blick in die nahe oder ferne Zuklunft allerdings sehr interessant gewesen. Stattdessen werden die Geheimnisse der "neu geordneten" Welt recht kurz und etwas nebulös aufgeklärt (keine Details, da Spoilergefahr).

Hübsch im Regal
Die gesamte Trilogie ist in Deutschland beim Pan-Verlag erschienen. Dort hat man für die optisch wirklich tolle Aufmachung gesorgt. Die drei Bücher haben schwarze Schutzeinbände auf die in Gold (Teil 1), Blau (Teil 2) und schließlich Grün (Teil 3) glänzende Ornamente passend zur Handlung des jeweiligen Teils aufgedruckt sind. Nebeneinander ist die Trilogie ein echter Hingucker im Regal.

Die Schrift ist für einen Jugendroman angemessen groß und aufgelockert durch die Unterteilung in zahlreiche Kapitel, deren Beginn auch mit einfachen Ornamenten markiert ist. Die für Fantasy-Literatur mittlerweile beinahe obligatorische Karte wirkt hingegen überraschend schlicht und bricht etwas mit der ansonsten etwas verspielten Optik des Produkts.



Fazit:
Ein würdiges Finale für eine wirklich tolle Trilogie. Ein unverbrauchtes Setting und positive Grundthemen wie Freundschaft, Abenteuer und Zusammenhalt liefern einen großartigen Rahmen um gemeinsam mit Ambre, Matt und Tobias im dritten Teil die letzten Geheimnisse rund um Alterra zu ergründen.

Alterra - 3 - Der Krieg der Kinder - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Maxime Chattam
Alterra - 3 - Der Krieg der Kinder
Autre monde: Le coeur de la terre

Übersetzer: Nadine Pueschel; Maximilian Stadler
Erscheinungsjahr: 12. September 2011



Autor der Besprechung:
David Weigel

Verlag:
Pan-Verlag

Preis:
€ 16,99

ISBN:
978-3426283073

432 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Unverbrauchtes Setting
  • Positive Leitmotive wie Freundschaft und Zusammenhalt
  • Spannende Geschichte mit überraschenden Wendungen
  • Viel Fantasy und trotzdem keine Klischees
Negativ aufgefallen
  • Knappe Aufklärung am Schluss... Schon zu Ende?
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 17.04.2012
Kategorie: Fantasy
«« Die vorhergehende Rezension
Feuerengel
Die nächste Rezension »»
Handbuch für Zeitreisende
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...