Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Forbidden
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Forbidden

Story:

Maya und Lochan sind Geschwister. Und während ihre Mutter falsche Freunde hat und versucht ihrer verlorenen Jugend nachzueifern, kümmern sie sich um ihre jüngeren Brüder und Schwestern. Doch schon bald wird ihnen klar, dass zwischen ihnen etwas ist, was deutlich über geschwisterliche Zuneigung hinaus geht. Sie sind ineinander verliebt.



Meinung:

geschwisterliche Zuneigung hinaus geht. Sie sind ineinander verliebt.

Wenn ein Autor über Inzest, die verbotene Liebe zwischen Geschwistern, schreibt, kann er leicht in Versuchung geraten, die große, moralische Keule zu schwingen. Sich die Mühe machen und auf die Hintergründe einzugehen, machen nur wenige. Und noch seltener ist das Ergebnis ein Buch wie "Forbidden".

Geschrieben wurde der Roman von Tabitha Suzuma. Sie wurde 1975 in London geboren und ist die Tochter einer Engländerin und eines Japaners. Mit 14 Jahren hörte sie auf zur Schule zu gehen nur um zehn Jahre später als Grundschul-Lehrerin zurückzukehren. Seit 2006 schreibt sie Erzählungen für Jugendliche, die allesamt für renommierte Preise wie der Carnegie Medal entweder nominiert wurden oder sie gewannen.

Forbidden erzählt von den Geschwistern Maya und Lochlan. Ihre Familie lebt in einer englischen Sozialsiedlung, ihr Vater hat sich von ihrer Mutter getrennt und ist mit einer anderen Frau nach Australien gezogen. Diese führt ein allzu sorgloses Leben, in dem sie ständig die Freunde wechselt, versucht ihrer längst vergangenen Jugend nachzueifern und das knappe Geld für nutzlose Dinge ausgibt. Ihre Kinder vernachlässigt sie dabei.

Und so obliegt es den beiden ältesten, sich um ihre Geschwister zu kümmern. Doch ist das nicht einfach, weil Willa und Tiffin noch Kleinkinder sind, während Kit mitten in der Pubertät steckt. Eine Phase, die Maya und Lochlan aktuell verlassen. Und schon bald müssen sie feststellen, dass sie füreinander mehr als nur geschwisterliche Gefühle empfinden. Sie sind ineinander verliebt und versuchen damit umgehen.

Tabitha Suzuman gelingt es, einen Roman zu schreiben, der einen emotional enorm mitnimmt. Von Beginn an nimmt die Autorin den Leser auf eine atemraubende Reise mit. Dies jedoch weniger, weil das Buch Actionlastig ist, sondern vielmehr, weil man das Gefühlschaos, in dem die beiden Protagonisten stecken nachvollziehen kann. Es ist die erste Liebe, in der sie sich befinden, etwas was jeder Leser schon einmal erlebt hat. Und ihre Situation wird dadurch verschlimmert, dass sie Geschwister sind.

Die Autorin schildert behutsam, was in den Köpfen ihrer Figuren vor sich geht. Denn Lochlan und Maya wechseln sich bei dem Erzählen der Kapitel ab. So erfährt man bestens, was sie denken und fühlen. Das schlimme ist, sie wissen, dass sie etwas Falsches machen. Und doch können sie nichts dagegen unternehmen.

Dazu kommt auch noch ihre Allgemeinsituation, die unbefriedigend ist. Sie müssten für ihre kleinen Geschwister stark sein, weil ihre Mutter es nicht ist. Sie flieht vor der Realität und macht dadurch alles schlimmer. Es mag übertrieben wirken, wie sie dargestellt wird. Und dennoch muss man bedenken, wie man am Rande immer mitkriegt, wie darüber berichtet wird, wie grausam Eltern teilweise zu ihren Kindern sein können. Im Vergleich zu diesen Horror-Berichten haben die beiden Protagonisten es noch verhältnismäßig leicht.

Und langsam aber sich steuert das Buch auf ein großes Finale zu. Von vorneherein ist klar, dass die Beziehung zwischen Lochlan und Maya nicht friedlich enden kann. Etwas muss passieren. Und als diese Befürchtung eintrifft, ist es nicht die erhoffte Erlösung, sondern der Auftakt zu einem wahren Drama. Ohne jetzt ins Detail zu gehen, erinnert die Auflösung des Konflikts an griechische Tragödien.

Es ist auch nicht denkbar, die einzelnen Personen zu verdammen. Hier gelingt es Tabitha Suzuman perfekt, alle so darzustellen, dass ihr Beitrag zur Geschichte, egal wie er ausfällt, glaubwürdig und nachvollziehbar wirkt. Das gilt ebenso für Kit, den rebellischen Jungen, das Sandwich-Kind.

Wenn das Buch einen Fehler macht, dann ist derjenige, dass es nichts für Leser mit emotionalen Problemen ist. Die Aussage, die das Ende liefert, ist problematisch. Es könnte für die Zielgruppe die falsche Nachricht liefern. Und für diejenigen, die mental gefestigt sind, ist es hingegen etwas, was man zwar akzeptiert. Dennoch schlägt es auf das Gemüt. Man kann dieses Buch nicht einfach so nebenbei lesen. Er verlangt Zeit, um das Gelesene zu verdauen.

Trotz des problematischen Endes ist der Roman ein wahrer "Klassiker".



Fazit:

"Forbidden" von Tabitha Suzuma beschäftigt sich mit dem schwierigen Thema "Inzest". Trotzdem gelingt es der Autorin perfekt, es sensibel zu behandeln. Sie verdammt es nicht, stellt es aber auch gleichzeitig nicht positiv dar. Es ist der Quell einiger Probleme ihrer Hauptpersonen. Zur selben Zeit hat die Schriftstellerin ebenso Erfolg dabei, ihre handlungstragenden Figuren hervorragend darzustellen. Man fühlt mit ihnen mit. Schade ist, dass das Ende so dramatisch wurde. Es liefert eine fatale Aussage, die nicht für jedermann geeignet ist. Andererseits braucht man schon ein festes Gemüt, um dieses grandiose Werk lesen zu können.



Forbidden - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Tabitha Suzuma
Forbidden
Forbidden

Übersetzer: Bernadette Ott
Erscheinungsjahr: August 2011



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Oetinger

Preis:
€ 17,95

ISBN:
978-3-7891-4744-9

448 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Spannende Handlung
  • Figuren werden hervorragend charakterisiert
  • Gelungener Balanceakt
Negativ aufgefallen
  • Nicht für jedermann geeignet
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 16.12.2011
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
0.4 Eine perfekte neue Welt
Die nächste Rezension »»
Rückkehr zum Mars
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...