Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Nimue Alban 8: Haus der Lügen
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Nimue Alban 8: Haus der Lügen

Story:

Bislang konnte sich Charis auf seine seefahrerische Tradition sowie die technischen Innovationen verlassen, um im Krieg gegen die Kirche bestehen zu können. Doch die gegnerische Flotte lernt schnell dazu, und die reinen Massen-Zahlen sprechen nicht für sie. Und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis es zu einer ersten Niederlage kommt. Und dies kann gleichzeitig ein Fanal sein, das den Niedergang ankündigt.



Meinung:

"Haus der Lügen" ist die direkte Fortsetzung von "Die Eiserne Festung". Beide Bände erschienen in den USA gemeinsam als das Buch "A Mighty Fortress". Die Fortführung der "Nimue Alban"-Reihe wird am siebten April 2012 unter dem Titel "Die Übermacht" herauskommen.

Die Lage auf Safehold spitzt sich langsam zu. Konnte die Flotte von Charis sich bislang auf ihre technologische Überlegenheit sowie die Unerfahrenheit ihrer Gegner verlassen, wendet sich gemächlich das Blatt. Unter der Leitung von Admiral Thirsk, beginnen die Schiffseinheiten der Feinde, ihre Erfahrungen aus den Kämpfen umzusetzen. Gleichzeitig bemüht sich die Inquisition auch darum, hinter den Linien für Chaos zu sorgen. Heimlich unterstützt sie diverse konspirative Gruppen, mit dem Ziel, einen Umsturz zu organisieren.

Doch Merlin, das Alter Ego von Nimue Alban, tut sein bestes, um die Pläne der Kirche zu vereiteln. Und dabei steht er nicht alleine. Er hat Freunde, die ihn hierbei unterstützen. So vereiteln sie manchen Schlag und sorgen dafür, dass die Übeltäter ihrer gerechten Strafe nicht entkommen können. Nur ist es ihnen nicht möglich zu verhindern, dass der sogenannte Vierer-Rat, der hinter dem Konflikt steckt, eine große Säuberungs-Aktion startet. Alle Verdächtigen werden verhört und, ungeachtet der Tatsache ob sie unschuldig sind oder nicht, hingerichtet. Und das Ergebnis dieses Vorgangs wird dazu genutzt, um zum heiligen Krieg auszurufen. Der Kampf zwischen den Ländern ist endgültig in die heiße Phase getreten.

Im Vergleich zum vorherigen Band liest sich "Haus der Lügen" wesentlich angenehmer. Das liegt daran, dass die Kapitel deutlich kürzer geschrieben sind, wodurch das Haupt-Manko, die überlangen Introspektiven, nicht mehr so merklich zu Buche schlägt. Dennoch kann der Roman insgesamt nicht überzeugen.

Das Hauptproblem besteht immer noch darin, dass David Weber seitenlange Monologe schreibt, in denen er auf die Gedankenwelt der jeweiligen Figuren eingeht. Das ist besonders nervend, wenn es sich bei der Person um einen religiösen Menschen handelt. Noch schlimmer, wenn dieser Charakter zusätzlich ein Fanatiker ist. In diesen Momenten wird das Lesen eine Qual.

Hinzu kommt auch noch die Scheinheiligkeit mancher Figuren. Dass dies besonders für die Antagonisten zutrifft, ist klar. Aber die Art und Weise, wie David Weber darüber schreibt, nervt. Ein Mitglied des Vierer-Rats hat wegen der Säuberungs-Aktion Gewissensbisse, will sich jedoch nicht offen gegen seine Kollegen stellen. Stattdessen bemüht er sich, die barmherzige Seite der Kirche weiter auf Recht zu erhalten, was angesichts seiner moralischen Komplexe, die er zuvor gezeigt hat, einfach nur lachhaft wirkt.

Und leider können auch die Kampf-Szenen dieses Mal dem Roman nicht helfen. Einst waren sie das Merkmal des Autoren. Doch jetzt lesen sie sich leidlich spannender als der Rest der Handlung. Man fühlt nichts, wenn man davon liest, wie sich zwei Galeonen gegenseitig beharken. Es wird als gegeben hingenommen, weil die Beschreibung der feindlichen Begegnung unter einer Menge an langen Absätzen versteckt wird.

Und so ist "Haus der Lügen" enttäuschend. Es ist höchtestens etwas "Nur für Fans", dies aber auch nur gerade so eben.



Fazit:

David Weber hiesiger achter "Nimue Alban"-Roman, "Haus der Lügen" liest sich angenehmer als der Vorgänger. Doch am insgesamt schlechten Gesamteindruck ändert dies nichts. Noch immer schildert der Autor die Figuren in seitenlangen Monologen, und die Scheinheiligkeit von manchem Charakter stört. Das Schlimme ist, dass darunter auch die Schilderung der Kämpfe leidet. Zum ersten Mal wirken sie langweilig und ermuntern nicht zum Weiterlesen.



Nimue Alban 8: Haus der Lügen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

David Weber
Nimue Alban 8: Haus der Lügen
A Mighty Fortress Teil 2

Übersetzer: Ulf Ritgen
Erscheinungsjahr: 11. November 2011



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Bastei Lübbe

Preis:
€ 8,99

ISBN:
978-3-404-20643-8

592 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Kapitel lesen sich schnell
Negativ aufgefallen
  • Kämpfe sind langweilig geschildert
  • Lange Monologe
  • Scheinheiligkeit von Figuren
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 07.12.2011
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
Nimue Alban 7: Die Eiserne Festung
Die nächste Rezension »»
Ach, du lieber Weihnachtsmann
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...