Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Gabriel Burns Folge 34+35
RSS-Feeds
Podcast
http://www.splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.399 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Gabriel Burns Folge 34+35

Story:
Auf der Suche nach einem der „Fahlen Orte“ macht sich geheimnisvolle Mr. Bakerman mit seinem Team auf nach Indien, um dort dem Bösen zu begegnen. Doch er ist bei dieser Suche nicht allein: Steven Burns, dessen Verhältnis zu jenem inzwischen von Misstrauen vergiftet wird, nutzt eines der Expeditionsmitglieder als Anker, um an der Suche teilzunehmen. Sein Ziel ist es, Gabriel Burns am Ursprung der fiebrigen Tränen zu töten.

Meinung:

Auch wenn sich die Produktionen des Hörspiel-Labels Folgenreich inzwischen (und das zu Recht) einen treuen Kundenstamm aufgebaut haben, dürfte auch angesichts der angenehm niedrigen Preise für die Produkte des Labels dieses finanziell noch nicht auf Rosen gebettet sein. Umso bemerkenswerter ist es, dass sich Folgenreich trotzdem gleich zwei Hörspiel-Reihen leistet, die deutlich die selbe Zielgruppe im Blick haben: Mit Dorian Hunter und Gabriel Burns produziert das Label zwei Serien, die ohne Zweifel dem Horror zuzuordnen und ebenso eindeutig nur für Erwachsene geeignet sind.

Möglich und ökonomisch sinnvoll ist das natürlich nur, da sich diese beiden Zyklen – wenn auch nicht auf den ersten Blick ersichtlich – doch en detail nachhaltig unterscheiden. Während so bei den (absolut empfehlenswerten) Fällen von Dorian Hunter eher der brutal-harte Ton dominiert, haben die Folgen der Gabriel Burns-Reihe eher mysteriöse (und dadurch nicht weniger bedrohliche) Geheimnisse und Verschwörungen zum Thema. Inhalte, die oftmals an den Unterhaltungs-Klassiker „Akte X“ erinnern. Entsprechend dieser Philosophie sind die Folgen der Reihe an sich kaum als abgeschlossen zu betrachten, sondern erfordern vielmehr die genaue Kenntnis des bisher Geschehenen.

Deshalb eine Warnung: Wer sich nach dem Lesen der vorherigen Zeilen für die Ereignisse von Gabriel Burns zu interessieren beginnt, sollte mit dem Hören der ersten Folge beginnen. Alles andere wäre sinnlos, wie die Zusammenfassung des Plots der Doppelfolge 34 und 35, „Ich weiß, was Angst ist“ und „Das Haus der Seele“, deutlich gemacht haben sollte.

Auch wenn es bei Mystery-Serien, egal ob im Fernsehen oder als Hörspiel, gute Tradition ist, mehr Fragen zu stellen als zu beantworten, hatte der Metaplot der Gabriel Burns-Reihe um die Folge 20 herum einen Punkt erreicht, an dem der Handlungsfaden sich heillos verknotet zu haben schien. Doch mit der Ankunft von Bakerman, Burns usw. auf dem indischen Subkontinent beginnt das (scheinbare?) Chaos sich Stück für Stück zu entknoten und das kann der Serie insgesamt nur gut tun, alles Rätselraten in Ehren.

Erfreulicherweise geben die Folgen 34 und 35 aber nicht nur die Serie insgesamt wieder neue Impulse, auch der Spannungsbogen der einzelnen Folgen kann sich sehen lassen. Untote, Leichengruben, brutale Monster und eine tödliche Naturgewalt: Das Indien von Gabriel Burns wirft seinen Besuchern alles entgegen, was das Horror/Mystery-Genre zu bieten hat und verschont auch seine treuesten Protagonisten nicht.

Die Emotionen, die mit diesen Ereignissen verbunden sind, werden einmal mehr hervorragend von den beteiligten Sprechern und Technikern in Klang umgesetzt, wobei gerade die Natur Indiens zu gefallen weiß und der Hörer sich schnell in die exotische Umgebung versetzt fühlt. Allerdings hätte ich mir das bunte Treiben indischer Städte doch akustisch beeindruckender vorgestellt.



Fazit:
Bei „Ich weiß, was Angst ist“ und „Das Haus der Seelen“ handelt es sich einmal mehr um zwei absolut empfehlenswerten Produktionen aus dem Hause Folgenreich, die zum Einen mit einem interessanten Schauplatz, zum Anderen mit einer schlicht guten Story zu überzeugen wissen. Alles in allem Mystery-Unterhaltung auf verdammt hohem Niveau, die die Stamm-Hörer der Reihe den Kauf zu Recht nicht bereuen lassen wird. Alle anderen seien aber noch einmal gewarnt: Die Möglichkeit eines Quereinstiegs bietet die Serie nicht.

Gabriel Burns Folge 34+35 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension


Gabriel Burns Folge 34+35
Erscheinungsjahr: 2010



Autor der Besprechung:
Max Link

Verlag:
Folgenreich

Preis:
€ 8,99
Positiv aufgefallen
  • Chaos wird Stück für Stück entwirrt
  • Spannungsbogen kann sich sehen lassen
  • Interessanter Schauplatz
Negativ aufgefallen
  • Nichts für Quereinsteiger
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 08.10.2010
Kategorie: Horror
«« Die vorhergehende Rezension
Das Echo-Labyrinth 04: Volontäre der Ewigkeit
Die nächste Rezension »»
Das Echo-Labyrinth 05: Einfache Zauberdinge
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...